In der DIY-Weihnachtsbäckerei

„Alle Jahre wieder..“ und schon ist die Zeit gekommen und Weihnachten steht vor der Tür.

Wie jedes Jahr kommt die große Frage auf: Was soll ich schenken? An diejenigen unter euch, die das Chaos im Einzelhandel umgehen wollen oder noch ein ergänzendes Geschenk suchen, wie wäre es denn mit etwas selbst gemachtem? Gerade in der Weihnachtszeit findet man im Buchhandel ein großes Angebot an DIY-Ratgebern.

© Marta Lipinski
© Marta Lipinski

Ich aber ergänze meine Geschenke in diesem Jahr mit etwas Selbstgebackenem. Dafür habe ich zu einer Backzeitschrift gegriffen, welche thematisch speziell für die Weihnachtszeit ausgelegt ist. Nach mehrmaligem Durchblättern wurde mir klar, dass es die allseits beliebten und für mich in der Weihnachtszeit nicht mehr wegzudenkenden Zimtsterne werden sollen. Ich muss dazu sagen, dass Backen eigentlich nicht zu meinen Stärken gehört, aber dies ist ja auch die beste Voraussetzung dafür, um zu testen ob dieses Vorhaben auch wirklich gelingen kann.

Backanleitungen sind generell nicht schwer geschrieben und somit für jedermann leicht nachvollziehbar. Das große Problem ist meistens eher, dass es am Ende nie so aussieht wie auf den tollen Bildern in den Zeitschriften. Das einzige was ich an meiner Anleitung zu bemängeln habe ist, dass ich viel mehr gemahlene Mandel hinzufügen musste, als angegeben, denn bei Zimtsternen ist der Teig immer sehr nass und klebrig. Nach ungefähr 150 Gramm mehr Mandeln und etwas mehr Mehl als angegeben, konnte der Teig endlich ausgerollt werden und war bereit zum Ausstechen. Ganz wichtig ist es, die Anleitungen immer bis zum Ende lesen. Dies habe ich natürlich nicht getan und habe die Zimtsterne ohne ihre Glassur in den Ofen geschoben. Somit mussten sie im Anschluss gleich noch einmal hinein. Zum Glück bedeutete der zweite Durchgang nicht das Ende für meine Zimtsterne, so dass sie immer noch genießbar waren.

Trotz alledem meine ich, dass sich das Ergebnis durchaus sehen lassen kann. Ein paar Stunden haben wir noch bis Heiligabend. Also fröhliches Backen euch allen.

Das Lerche-Team wünscht frohe Weihnachten.

Autorin: Christine Oeser-Kindler

Inhalt teilen:
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrPin on Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.