Ausstellung: LEIPZIG beeinDRUCKT

Exponat der Ausstellung © Museum für Druckkunst Leipzig
Exponat der Ausstellung © Museum für Druckkunst Leipzig

Im Rahmen des 1 000-jährigen Jubiläums der Stadt Leipzig präsentiert das ansässige Museum für Druckkunst eine umfassende Ausstellung, welche die Industriekultur des historischen Druck- und Verlagsstandorts detailliert und beispiellos darstellt.

Im Jahre 1918 wurde etwa jedes zweite in Deutschland angebotene Buch in Leipzig gefertigt. Ein Fakt, der keineswegs spurenlos an der Großstadt an der Elster vorbeigegangen ist, denn 500 Jahre Druckgeschichte prägen diese bis heute. Doch wie kam es zu dieser Entwicklung, und welche Innovationen und Persönlichkeiten waren die treibenden Zahnräder im Gewerbe der Bütten und Lettern? Wen die Neugier gepackt hat, kann diese in der Ausstellung LEIPZIG beeinDRUCKT – 500 Jahre Druck- und Verlagsstandort stillen.

Industriekultur zum Anfassen

Das im populären Trendbezirk Plagwitz befindliche Museum dokumentiert auf vier Etagen zahlreiche Facetten der hiesigen Druckkultur. Den interessierten Besucher erwartet ein historischer Rundgang, der die wichtigsten Etappen der Leipziger Druckindustrie exemplarisch charakterisiert. Dabei haben die Aussteller keinesfalls mit Exponaten gegeizt: Vom einfachen Büttenpapier über wertvolle Drucke bis hin zu verschiedenen, voll funktionsfähigen Geräten und Maschinen der Buch- und Druckindustrie ist alles vorhanden. Durch tägliche Vorführungen von Fachpersonal sind Teilnehmer einer Führung dazu eingeladen, sich selbst von der Funktionalität der Geräte zu überzeugen – Industriegeschichte zum Anfassen in einer authentischen Atmosphäre. Diese wird über den, großteilig chronologischen, Leitfaden durch das Industriedenkmal erzeugt, welcher den Zeitraum von 1408 bis ins 19. Jahrhundert beleuchtet und ein nie dagewesenes Gesamtbild zur Entwicklung der Leipziger Druck- und Buchindustrie schafft.

Ausstellungsstücke aus Archieven und Sammlungen

Druckmaschine © Museum für Druckkunst Leipzig
Druckmaschine © Museum für Druckkunst Leipzig

Die Exposition besteht zu Teilen aus den jahrelangen Sammlungen des Druckmuseums, wurde allerdings durch zahlreiche Leihgaben aus dem Deutschen Buch- und Schriftmuseum, sowie der Universitätsbibliothek Leipzig ergänzt. Auch das Sächsische Staatsarchiv und das Sächsische Wirtschaftsarchiv haben einige, bisher ungesehene Kostbarkeiten beigesteuert. Wer auf den Geschmack gekommen ist, kann sich nun bis zum 4. Oktober diesen Jahres beeindrucken lassen. Weitere Informationen sowie Termine zu Vorträgen und Führungen finden Sie auf: www.druckkunst-museum.de.

Autor: Tankred Hielscher

Inhalt teilen:
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrPin on Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.