BuchmesseCon: Alternative zur FBM15

Kleiner Drache BuCon © buchmessecon.de
Kleiner Drache BuCon © buchmessecon.de

Wie jedes Jahr war die Frankfurter Buchmesse wieder laut und, um die Stände der großen Publikumsverlage wie Heyne, Carlsen, Lyx & Co. herum, sehr voll. Kurz: Die Messe war gut besucht. Doch auch jenen, denen der Massenansturm (besonders an den Besuchertagen) zu heftig war, bot sich eine buchlastige Fluchtmöglichkeit: Keine 15 Kilometer von der Frankfurter Buchmesse entfernt, fand am Samstag (17.10.2015) die BuchmesseCon in Dreieich statt.

Im beinahe unscheinbaren Bürgerhaus Dreieich treffen sich jedes Jahr (nunmehr zum 30. Mal) Freunde der fantastischen Literatur aus ganz Deutschland. Nicht nur der Deutsche Phantastik Preis wird auf der BuchmesseCon verliehen, auch für so manches Erstlingswerk namenhafter Autoren hat die Reise hier begonnen.

Ein fantastisches Paradies

Selfpublisherin und Gewinnerin des Indie-Autor-Preises 2015: Farina de Waard © Christin Fetzer
Selfpublisherin und Gewinnerin des Indie-Autor-Preises 2015: Farina de Waard © Christin Fetzer

Zugegeben, beeindruckend war der Eingangsbereich nicht. Der Erstbesucher war skeptisch und blickte kritisch umher. Alles wirkte zunächst sehr einfach, wenn einem immer noch die imposanten und stark umschwärmten Stände der Frankfurter Buchmesse vor Augen schwebten. Doch bald dämmerte, dass sich hier ein kleines, aber feines Fantasy-Paradies versteckt hielt. In einer einzigen Halle tummelten sich Verlage wie Feder und Schwert, acabus, Amrûn, Mantikore und Papierverzierer neben Antiquariat, Perry Rhodan, sowie Selfpublishern wie Farina de Waard (Zähmung – Das Vermächtnis der Wölfe). Zwischen Lektoren, Verlegern und Romandebütanten waren ebenso Größen wie Markus Heitz, Bernhard Hennen und Ann-Kathrin Karschnick zu einem Gespräch bereit.

Ein fantastisches Programm

Neben Gesprächen, Kontakteknüpfen und Bücherkauf kam auch der unterhaltende Aspekt nicht zu kurz. Von 11 bis 19 Uhr fanden über den Maschinenraum, Holo-Deck, Transportraum, uvm., stündlich Lesungen statt. Die Verleihung des Deutschen Phantastik Preises bildete den abendlichen Höhepunkt. Die Gewinner des Jahres 2015 sind:

* Bernd Perplies mit Imperium der Drachen – Das Blut des Schwarzen Löwen in der Kategorie Bester deutschsprachiger Roman

* Silke M. Meyer mit Lux & Umbra 1 – Der Pfad der schwarzen Perle in der Kategorie Bestes deutschsprachiges Romandebüt

* Neil Gaiman mit Der Ozean am Ende der Straße in der Kategorie Bester internationaler Roman

* Vanessa Kaiser und Thomas Lohwasser mit Der letzte Gast in der Kategorie Beste deutschsprachige Kurzgeschichte

* Steampunk Akte Deutschland in der Kategorie Beste Original-Anthologie

* Das Schwarze Auge in der Kategorie Beste Serie

* Arndt Drechsler in der Kategorie Bester Grafiker

* Christian Humberg und Andrea Bottlinger mit Geek, Pray, Love: Ein praktischer Leitfaden für das Leben, das Fandom und den ganzen Rest in der Kategorie Bestes Sekundärwerk * www.fantasybuch.de in der Kategorie Beste Internet-Seite

Gewinner des BuchmesseCon Ehrenpreises 2015: Bernhard Hennen © op-online.de
Gewinner des BuchmesseCon Ehrenpreises 2015: Bernhard Hennen © op-online.de

Der 2. BuchmesseCon Ehrenpreis gebührte dieses Jahr Bernhard Hennen für seine Verdienste in der deutschen Phantastik-Szene.

Fantasy-Fans, welche die BuchmesseCon bisher noch nicht mit ihrer Anwesenheit beehrt haben, wird hiermit wärmstens empfohlen, sich zum nächsten Frankfurter Buchmesse-Samstag im Bürgerhaus in Dreieich einzufinden.

Autorin: Christin Fetzer 

Inhalt teilen:
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrPin on Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.