Somewhere over the Whatever!

„Sieh da“, sagte er. „Der Regenbogen, so wunderschön, voller Vielfalt und Facetten in all seinen Farben, so zum Greifen nah als müsse man nur die Hand ausstrecken und zugreifen!“ Doch war er es nicht. Es war ein Mysterium der Natur, welches man nicht zu greifen und begreifen vermag. Später wurde ein weiterer Regenbogen gesehen und wieder sagte er : „Der Regenbogen, so wunderschön, voller Vielfalt und Facetten in all seinen Farben, so zum Greifen nah als müsse man nur die Hand ausstrecken und zugreifen!“ Doch er bemerkte, dass einige Farben fehlten, so wandte er sich zu jenem zu, welcher ihn auf seiner Reise begleitete und fragte ihn: „Wo sind die Farben hin verschwunden, warum hat der Regenbogen sie abgestoßen?“

Sein Begleiter entgegnete: „Nein, er hat sie nicht abgestoßen. Es war nur Zeit für sie gewesen zu gehen, um Platz zu machen für einen neuen einzigartigen Regenbogen, welcher die Gemüter derjenigen erhellt, die ihre Seele für jenen öffnen und ihn in ihre Herzen hereinlassen. So vermag er Gemüter zu erhellen, indem er etwas neues, so wunderbares und einzigartiges erschafft.“ Der Kleine sah Ihn kurz, mit seinen fragenden und leicht verwirrten Augen, an, erwiderte dann aber: „Achso, ich verstehe ihn nun, diesen Regenbogen. Er möchte uns die Einzigartigkeiten aufzeigen, welche in jedem einzelnen Streifen von ihm stecken, seine ganze Vielfalt und Herrlichkeit, seine Kraft an Frieden, Freude und Liebe allen gegenüber ohne dass man ihn greifen, sondern ihn nur hineinlassen muss.“ Der Begleiter sagte nur kurz, „Ja mein Kleiner, man muss nicht versuchen, alles zu greifen oder zu begreifen, es benötigt oft auch nur ein offenes Herz für die wunderbaren Dinge, welche uns der Regenbogen aufzeigt.“

Autor: Michael Kroschwald

Inhalt teilen:
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrPin on Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.