Lyrics = Lyrik? – Die Symbiose aus Poesie und Rock ’n’ Roll

Songwriter sind Poeten. Was für Literatur-Puristen anmaßend klingen mag, ist jedoch zutreffend. Denn sowohl Dichter als auch Liedschreiber verfassen Texte in Reimen, die eine bestimmte Botschaft übermitteln, Zustände beschreiben oder Gefühle transportieren sollen.

Die Dresdner Band Wucan hat mit ihrem Song „Wandersmann“ etwas ganz Besonderes geschaffen. Das knapp 16-minütige Epos vereint musikalische Virtuosität mit einer märchenhaften Geschichte verpackt in anmutiger deutscher Sprache und nimmt den Hörer auf eine Gedankenreise in die Vergangenheit mit. Die Gruppe selbst bezeichnet ihren Stil als „Kräuterrock with a pinch of confusion“ in Anlehnung an die Zeit des Krautrock und der Psychedelik Ende der 60er / Anfang der 70er Jahre und verfasst ihre Lieder normalerweise auf Englisch.

 

Bild Wandersmann
© Goethezeitportal www.goethezeitportal.de

Wandersmann

 

Seinerzeit,

Ging ich an fremder Hand,

Lebte an Lippen von Worten,

Die ich nicht verstand.

 

Vergessen schon,

Locken die Blumen süss,

Fad der König sprach,

Er sei der Blumen müd.

 

Zu Füssen ihm,

Liegt sein Land so weit,

Wann wird mir jemals,

Freude zuteil?

 

Einsamkeit hat dich verlassen,

Freund, wo stehst du jetzt?

Dein Wort ist kühn und messerscharf,

Doch selbst bist du verletzt.

 

Haut an Haut, der Blick ist tief,

Doch du bleibst unberührt,

Reise, Reise ohne Ziel,

Das Irdische verführt.

 

Tausend Finger fassen dich,

Die Lust, sie wird zur Qual,

Glaub mir es fällt zurück auf dich,

Keine Tat bleibt unbezahlt.

 

Und fordere nichts,

Was du nicht auch selber geben kannst.

Gedenke der, die sich verloren,

In Rausch und Tanz.

 

Die Nacht schmeckt nach

Vergänglichkeit,

Doch nichts ist wirklich dein.

Kühle deine heisse Stirn,

Die Frucht sie ist bald reif.

 

Und wäre die Welt blind, nun sprich,

Wem imponiertest du?

Schwermut und Freiheit sind

Schwestern, im Geiste und in Blut.

 

Seinerzeit…

Vergessen schon…

Der König,

Ward zum Wandersmann,

Brach die Krone und wurd‘

Sein eig’ner Untertan.

 

Song:    Wandersmann (15:45 min)

Band:    Wucan

Album: Sow The Wind (2015)

Label:    MIG Music

 

Einen eigenen Eindruck könnt ihr euch mit folgendem Video verschaffen, welches vom Auftritt der Band beim legendären „WDR Rockpalast“ stammt!

 

Autor: Norman Zwanzig

Inhalt teilen:
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrPin on Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.