Der Lerche-Veranstaltungskalender für Mai

© Maxi Josephine Rauch

Wie herrlich leuchtet mir die Natur! Wie glänzt die Sonne! Wie lacht die Flur! Es dringen Blüten aus jedem Zweig. Und tausend Stimmen aus dem Gesträuch. Und Freud‘ und Wonne aus jeder Brust. O Erd‘, o Sonne! O Glück, o Lust!“ – Mailied von Johann Wolfgang von Goethe

Die Sonne strahlt, die Nächte sind lau; der Mai ist gekommen und lockt uns aus dem Haus. Auf euch warten diesen Monat viele Veranstaltungen. Hier findet ihr eine kleine Auswahl für warme Frühlingstage.


04.05. – 12.05.2018
A Capella 2018

Das jährliche internationale Festival für Vokalmusik steht vor der Tür. Das diesjährige Motto „Singen ist menschlich“ bringt Sänger aus der ganzen Welt zusammen. Auch verschiedene Genre wie Klassik, Jazz, Rock und/oder Pop ist vertreten und zeigt, dass gemeinsamer Gesang verbindet. Den Höhepunkt bildet der Wettbewerb um den „A Capella Award“. Neben erwähnten Veranstaltungen kann man Vorträgen, Konzerteinführungen und Workshops beiwohnen.

Web: http://www.a-cappella-festival.de/index.php/de/


05.05.2018
Museumsnacht Halle/Leipzig „Kult“

Für Kunst- und Kulturinteressierte bietet die Museumsnacht in nur sechs Stunden über 300 Veranstaltungen in 80 Museen an. Die Stadt zeigt in Ausstellungen, Filmvorführungen, Lesungen und Vorträgen, was die Museumslandschaft zu bieten hat. Daneben gibt es auch verschiedene Konzerte, Kabarett und Theater. Um in der kurzen Zeit so viel wie möglich zu erleben wird ein extra Shuttleservice (Halle/Leipzig) zur Verfügung gestellt.


Beginn: 18 Uhr
Monetos: 10€, ermäßigt 8€, Kinder bis einschließlich 18 Jahre frei unter

www.museumsnacht-halle-leipzig.de/tickets/
Web: http://www.museumsnacht-halle-leipzig.de

06.05.2018
27. „Prix de Tacot“

Das „Seifenkistenrennen“ hat sich seit 1992 in Leipzig zum Volksfest etabliert und ist für jeden neu Zugezogenen einen Besuch wert. Highlight des Rennens sind die selbstkreierten Fahrzeuge und die dazu passenden Kostüme. Mit den Jahren entstand parallel zum Rennen das „Fockebergfest“ und ein dazugehöriger Markt.

Veranstalter: Sozialkulturelles Zentrum naTo e.V.
Location: Fockeberg, Südvorstadt
Beginn: Sonntag ab 11 Uhr
Web: http://www.nato-leipzig.de/projekte/seifenkistenrennen/

 

13.05.2018
Goldhornmarkt

Das junge Szenenlokal „Goldhorn“ im Leipziger Osten veranstaltet, neben der abendlichen Kneipe, regelmäßig Flohmärkte und diesen Monat ist es wieder so weit. Ein buntes Sammelsurium aus Klamotten und Krimskrams lädt zum Stöbern ein; Kaffee, Kuchen und Schnaps runden den Ausflug ab.

Veranstalter: Goldhorn
Location: Eisenbahnstraße 97
Beginn: 13 Uhr
Web: https://de-de.facebook.com/events/779602518894912/

18.05 – 21.05.2018
Wave Gothic Treffen

Diesen Monat färben sich die Bahnen, Straßen und Parks wieder schwarz. Aufgepasst liebe Goths, Cybergoths, Düstermetaller, Steampunks und neoviktorianische Schwarzromantiker! Das größte WGT Festival kehrt über das Pfingstwochenende in Leipzig ein. Über 200 Konzerte und Veranstaltungen erwarten euch auf dem Agra Gelände, in Clubs, der Oper und in ausgewählten Kirchen. Neben musikalischen Aktivitäten werden auch Lesungen, Ausstellungen und ein Mittelaltermarkt angeboten. Höhepunkt für alle Liebhaber und Schaulustigen ist das „Viktorianische Picknick“ im Clara Zetkin Park am 18.05. von 14 bis 17 Uhr, welches über die Jahre einen Kultstatus erreicht hat.

Tickets: 120€ unter http://www.wave-gotik-treffen.de/karten.php
Web: http://www.wave-gotik-treffen.de/info/info.php

Autorin: Maxi Josephine Rauch

Der Lerche-Veranstaltungskalender für April

© pixabay

Nachdem der März und sein Wetter uns alle ganz schön durchgeschüttelt haben, soll nun auch noch der April machen was er will? Nein danke!
Das übernehmen wir für den kommenden Monat lieber selbst. Hier ein paar Vorschläge für einen guten Start in den Frühling.

 

28.03. – 02.04.2018

Ostermarkt und Historische Leipziger Ostermesse

Mit dem Osterwochenende starten wir in den April. Unterstützt wird das emsige Frühlingstreiben der Leipziger Innenstadt mit einem Ostermarkt. Lasst euch bei leckerem Essen und Trinken von Musikanten und Jongleuren unterhalten. Vielleicht findet ihr auch noch die ein oder andere Kleinigkeit für das Osterkörbchen.

Aufgepasst: am Karfreitag ist geschlossen

Location: Leipziger Innenstadt

Web: https://www.leipzig.de/freizeit-lultur-und-tourismus/veranstaltungen-und-termine/eventsingle/calender/2018/03/28/event/tx_cal_phpicalender/ostermarkt-und-historische-leipziger-ostermesse-2018

 

07.04.2018

PAINT CLUB Battle League – Vorausscheid Sachsen

An alle Urban Art Fans: der PAINT CLUB veranstaltet das erste Mal einen Wettbewerb für die hoch aktuelle Kunstform. Die Künstler müssen live vor einem Publikum ein kreatives Zeugnis ihres Talents ablegen. Heißt, es wird live und in Farbe Kunst geschaffen.

Beginn 19 Uhr (Einlass 18 Uhr)

Location: Westbad Leipzig

Monetos: kostenlose Tickets unter https://pcbl-sachsen.eventbrite.com/

Web: https://m.facebook.com/events/1587003834741013

 

10.04. – 15.04.2018

KURZSUECHTIG

Kurzes, aber großes Kino bietet das 15. Kurzfilmfestival vom KURZSUECHTIG Verein. Gezeigt wird neben Wettbewerbsfilmen regionaler Künstler auch ein Rahmenprogramm mit dem Schwerpunkt Italien und Panels bezugnehmend auf aktuelle Themen rund um den Kurzfilm.

Location: Kunstkraftwerk Leipzig

Monetos: von einzelnen Wettbewerbsangeboten für 5€ bis zu einem Festivalpass für 30€ ist alles möglich

Web: http://kurzsuechtig.de/

 

18.04.2018

Soundcheck-Philosophie-Salon: Philosophie & Wahnsinn?

Themen zum Diskutieren gibt es zu Hauf aber hier wird eine Schnittstelle geschaffen und zwar zwischen Kunst und Philosophie. Mit Hilfe von Theater, Performances, Literatur, Musik und bildenden Künsten soll zu einem öffentlichen Diskurs angeregt werden, nicht nur über philosophische, sondern auch über gesellschaftliche und politische Themen. Diskutiert mit oder lauscht still dem Treiben, intellektueller Input garantiert!

Beginn: 20:00Uhr

Location: Noch Besser Leben

Web: https://www.soundcheckphilosophie.de/aktuelle-veranstaltungen/soundcheck-philosophie-salon/

 

28.04. & 29.04.2018

10. handgemacht Kreativmarkt

Frei nach dem Motto: DIY, Recycling und Upcycling findet an diesem Wochenende der 10. Kreativmarkt in Leipzig statt. Über 250 lokale und internationale Künstler stellen ihr Handwerk in Bereichen wie Schmuck, Mode, Seifen, Floristik, Holz oder Metall aus. Man findet mit viel Liebe gefertigte Unikate oder wer selbst kreativ werden möchte auch ein großes Angebot an Stoffen, Perlen, Papierwaren und vielem mehr.

Beginn:           Samstag ab 11 Uhr (bis 18 Uhr)

Sonntag ab 10 Uhr (Bis 17 Uhr)

Location: Kohlrabizirkus Leipzig

Monetos: 5€ (Kinder bis 14 Jahren kostenlos)

Web: https://www.kreativmaerkte.de/mearkte/kreativmarkt-leipzig/

Autorin: Melody Schieck

Die Leipziger Lerche auf der Leipziger Buchmesse 2018: Buch Voraus

© pixabay

Auch wenn Leipzig gerade von Schnee und Eis bedeckt ist, findet wie jedes Jahr die Leipziger Buchmesse statt. Überall in der Stadt gibt es Lesungen und spannende Einblicke in die Welt der Bücher. Hier in Leipzig kommt zusammen, was zusammengehört: Bücher, Autoren, Verlage und Leser!

Einblicke in Rumäniens Bücherwelt auf der Leipziger Buchmesse

Obwohl das diesjährige Gastland Rumänien laut einer Eurostat-Umfrage von 2011 im EU-Vergleich zu den Ländern mit dem geringsten Bücherkonsum gehört und die Durchschnittsauflage für einheimische zeitgenössische Literatur in der Regel nur bei 1.000 bis 1.500 Exemplaren pro Buchtitel liegt, ist das Interesse an rumänischer Literatur gerade auf einem Höchststand. Zu den beliebtesten Autoren zählt Mircea Cartarescu, der in den letzten Jahren erfolgreich Romane und Kurzgeschichten veröffentlichte.

Auf der Buchmesse war es nunmehr möglich, die Facetten dieses osteuropäischen Landes kennenzulernen. Verschiedene Veranstaltungen wie beispielsweise das Forum OstSüdOst näherten sich dem Land auf charmante Art und Weise, Lesungen rumänischer Autoren wie Dana Grigorcea, Gabriela Adamesteanu und Mircea Dinescu oder der in Rumänien geborenen Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller sowie eine Diskussionsrunde rumänischer Gegenwartsliteraten zogen die Buchmessebesucher in ihren Bann.

Die Lerche auf der Leipziger Buchmesse

Auch die Leipziger Lerchen der HTWK waren auf der Buchmesse unterwegs und verteilten am Stand Studium Rund ums Buch die frisch gedruckte Leipziger Lerche #48, die von allen Seiten begeistert aufgenommen wurde. Der neugestaltete Stand des Messeteams der HTWK war Anlaufpunkt für Studieninteressierte oder ehemalige HTWK-Studenten. Mit spannenden Würfelspielen und Quizzen rund um Bücher, Literatur und den Studiengängen selbst, war es ein gelungener Messeauftritt.

Ebenso gut besucht war die AusbildBar der Gutenberg-Schule. Mit viel Liebe zum Detail haben die Auszubildenden zusammen mit der Schulleiterin der Berufsschule und der Messeleiterin ihren Stand gestaltet. Das Messeteam der AusbildBar brachte Besuchern die Ausbildungsberufe rund ums Buch näher und Interessierte ließen sich den einen oder anderen Buchtipp gleich mitgeben.

Schneechaos, Comics und Cosplay auf der Leipziger Buchmesse

Neben vielen Lesungen bekannter und noch zu entdeckenden Autoren, kamen erneut auch die Manga- und Comicfreunde auf ihre Kosten. Halle 1 war erneut Anlaufpunkt für unzählige Freunde der europäischen, japanischen und amerikanischen Comickunst. Begeisterte Cosplayer trafen sich in bunten Kostümen und eiferten ihren Idolen aus Comics, Mangas, Animes und Graphic Novels nach.

Am Wochenende kamen trotz des heftigen Schneetreibens und der daraus resultierenden schwierigen Verkehrslage bei der Deutschen Bahn und den Leipziger Verkehrsbetrieben dennoch zahlreiche Besucher, die sich die Freude an der Literatur vom Wetter nicht verderben ließen. Und wenn die Buchmesse die Tore für dieses Jahr schließt, die Besucher glücklich und beseelt nach Haus strömen, wissen wir die Leipziger Buchmesse gibt es auch wieder nächstes Frühjahr. Dann hoffentlich auch ohne Schneechaos und vereiste Schienen.

Autorin: Saskia Liske

 

Der Lerche-Veranstaltungskalender für März

© pixabay

Der Monat März widmet sich zu einem großen Teil der Leipziger Buchmesse, doch auch für Leipziger, die nicht auf Bücher stehen gibt es in unserer wunderschönen Stadt wieder einiges zu entdecken. Einige Highlights findet ihr nachfolgend.

15.03.2018 – 18.03.2018

Leipziger Buchmesse

Bücherfreunde aufgepasst! Deutschlands größte Buchmesse lockt mit unzähligen Neuerscheinungen und Frühjahrsereignissen der Buch- und Medienbranche. Autoren, Leser und Verlage treffen zusammen, um sich zu informieren, auszutauschen und Neues zu entdecken. Das Lesefest „Leipzig liest“ begleitet die LBM und bietet Interessierten ein spannendes Leseerlebnis an besonderen Veranstaltungsorten.

Location: Neue Messe Leipzig sowie die gesamte Stadt Leipzig

Web: http://www.leipziger-buchmesse.de/

03.03.18, 10:00 Uhr

54. Fockeberglauf

Der jährliche Kultlauf lockt auch dieses Jahr wieder viele Teilnehmer und Sportwütige an den Fuße des bekannten Schuttberges. Die Strecke hat sich, wie auch in den Vorjahren, nicht verändert. Läufer haben die Wahl zwischen einem Fitness- oder Hauptlauf (6 km/ 12 km).

Location: am Fuße des Fockeberges

Web: http://www.leipziger-triathlon.de

 

09.03.18 – 11.03.18

Internationale Ostereierbörse „Leipziger Eierlei“

Eier- und Osterliebhaber mit ausgefallenem Geschmack kommen hier auf ihre Kosten. Bestaunt werden können hier Eier jeglicher Größe, sowohl von Hühner, als auch von Wellensittichen oder Wachteln. Dreißig Künstler aus Deutschland und dem Ausland stellen hier ihre farbenfrohen und kreativen Kunstwerte aus.

Location: Alte Börse

Monetos: 4 € Erwachsene

Web: http://www.leipziger-eierlei.de

 

23.03.18 – 25.03.18 

Europäische Tage des Kunsthandwerkes

Designer, kreative Unternehmen und Kunsthandwerker öffnen ihre Tore für Neugierige. Hier kann hinter die Kulissen gelinst werden und die unzähligen Mitmachaktionen kitzeln das kreative Können jedes Teilnehmers heraus.

Location: verschiedene Veranstaltungsorte

Web: http://www.leipzig.kunsthandwerkstage.de

 

28.03.18 – 02.04.18

Ostermarkt und historische Leipziger Ostermesse

Musikanten und Schausteller runden das Ambiente des historischen Ostermarktes in der Innenstadt ab. Die Angebote der Händler sind sehr unterschiedlich und vielfältig. Hier und da können die Besucher Kuriositäten und Unbekanntes entdecken und sich in eine vergangene Zeit entführen lassen.

Location: Leipziger Innenstadt

Web: https://www.leipzig.de/freizeit-kultur-und-tourismus/einkaufen-und-ausgehen/maerkte/ostermarkt/

Autorin: Jana Menke

Der Lerche-Veranstaltungskalender Februar

© pixabay

Der Prüfungsstress hat nun auch die Entspannten erreicht und jeder sehnt sich nach den Semesterferien. Wir bieten euch wieder zahlreiche Möglichkeiten für eine kleine Pause zwischendurch und Anregungen für die freie Zeit danach.

 

01.02.2018

Reisevortrag: Geisterstädte

Jörg Hertel berichtet über seine Reisen in verlassene Städte. Die Hinterlassenschaften menschlichen Daseins hat er mit seiner Kamera festgehalten. Wen also dieses spannende Thema interessiert, sollte unbedingt vorbeischauen!

 

Beginn: 19.00 Uhr

Location: Bibliothek Gohlis „Erich Loest“

Monetos: Eintritt frei

Web: https://www.leipzig.de/freizeit-kultur-und-tourismus/veranstaltungen-und-termine/eventsingle/calendar/2018/02/01/event/tx_cal_phpicalendar/reisevortrag-geisterstaedte-1/

 

02.02.2018 – 04.02.2018

Motorrad-Messe Leipzig 2018

Leipzig wird in diesem Jahr Gastgeber der ersten echten Motorrad-Messe des Jahres in Deutschland. Über 300 Aussteller zeigen ihre Neuheiten und Gebraucht-Teile. Motorrad-Begeisterte sollten dieses Event auf keinen Fall verpassen.

 

Beginn: täglich von 09.00 bis 18.00

Location: Messegelände Leipzig, Halle 3 und 5

Monetos: Tageskarte: 14,00 Euro / im Online-Vorverkauf: 12,59 EUR
                  Ermäßigungskarte: 12,- Euro / im Online-Vorverkauf: 10,46 EUR
                  Dauerkarte: 20,- Euro (nur an der Tageskasse)
                  Kinder & Jugendliche (unter 16): freier Eintritt

Web: http://www.zweiradmessen.de/motorrad-messe-leipzig/

11.02.2018

Großer Rosensonntagsumzug 2018

 

Unter dem Motto „Wir feiern bunt in Leipzigs Herzen – das lassen wir uns nicht verscherzen“ startet der große Umzug der Leipziger Narren. Gegen Ende der Veranstaltung wird der schönste Umzugswagen mit dem „Goldenen Wagenrad“ ausgezeichnet. Also holt eure Faschingsklamotten vom Dachboden und bringt jede Menge gute Laune mit.

 

Beginn: 14.00 Uhr

Location: Leipziger Innenstadt

Monetos: Eintritt frei

Web: https://www.leipzig.de/freizeit-kultur-und-tourismus/veranstaltungen-und-termine/eventsingle/calendar/2018/02/11/event/tx_cal_phpicalendar/grosser-rosensonntagsumzug-2018/

 

13.02.2018

Lesebühne Kunstloses Brot – Ausgabe 15

Die vier Mitglieder der Lesebühne Kunstloses Brot beschäftigen sich an diesem Abend mit allerlei Träumereien. Auch die Gäste sind eingeladen, ihren Fantasien nachzuhängen, um dem Alltag zu entfliehen. Perfekt für alle, die eine kleine Auszeit benötigen.

 

Beginn: 20.00 Uhr, ab 19.30 Uhr Einlass

Location: Beyerhaus

Monetos: 4 €

Web: https://www.lesebuehne-kunstloses-brot.de/

20.02.2018

Sternenspaziergang (Winterferienpass- und Familienangebot)

Aufgepasst an alle Hobbyastronomen und Romantiker! Das historische Planetarium des Schulmuseums bietet die Möglichkeit in den Leipziger Wintersternenhimmel zu blicken.

Für Gruppen werden gesonderte Termine angeboten. Nehmt dazu bitte rechtzeitig Kontakt mit dem Museum auf.

 

Beginn: 11.00 Uhr

Location: Schulmuseum – Werkstatt für Schulgeschichte, 2. Obergeschoss Planetarium

Monetos: mit Ferienpass: Eintritt frei

                  ohne Ferienpass: 3 €

Web: https://www.leipzig.de/freizeit-kultur-und-tourismus/veranstaltungen-und-termine/eventsingle/calendar/2018/02/20/event/tx_cal_phpicalendar/sternenspaziergang-winterferienpass-und-familienangebot-3/

 

25.02.2018

Freude schöner Götterfunken (Schillerhaus)

Taucht ein in Schillers Ode an die Freude und ihren musikalischen Nachklang durch eine Führung im Schillerhaus.

 

Beginn: 15.00 Uhr

Location: Schillerhaus

Monetos: Eintritt frei

Web: http://www.stadtgeschichtliches-museum-leipzig.de/bildung-vermittlung/fuehrungen/erwachsene/

 

Autorin: Janka Diettrich

Der Lerche-Veranstaltungskalender für Januar

© pixabay

Wir hoffen auch ihr seid gesund und munter in das neue Jahr 2018 gestartet. Und auch dieses Jahr geht es wie gewohnt mit einigen Tipps weiter, um sich die Vorprüfungszeit oder den wieder einkehrenden Arbeitsalltag zu versüßen. Schaltet ab, denkt um oder lasst euch inspirieren.

 

12.01.2018 – 25.02.2018

Leipziger Eistraum 2018

 

Auch dieses Jahr verwandelte sich der Augustusplatz in eine Eislaufbahn. Mit Hütten, Stehtischen, Feuerschalen und einer 36 Meter hohen Winterrutsche wird hier zum Verweilen, Aufwärmen und sportlichen Treiben geladen. Schlittschuhe können für 3€ ausgeliehen werden.

 

Beginn: 10 – 22Uhr

Location: Augustusplatz vor der Oper

Monetos: Einzelkarte – 3,50 € / 2,50 €

10er-Karte – 31,50 € / 22,50 €

Web: https://www.leipzig.de/freizeit-kultur-und-tourismus/veranstaltungen-und-termine/eventsingle/calendar/2018/01/12/event/tx_cal_phpicalendar/leipziger-eistraum-2018/

 

14.01.2018

Theaterfest 2018

 

Theater mal von einer anderen Seite erleben? Möglich ist das alles im Theater der Jungen Welt. Zum Theaterfest finden auf allen Bühnen und in den kleinsten Winkeln des Theaters Shows und Lesungen statt. An der Bar kann sich für die nächste Runde des vielfältigen Programms gestärkt werden.

Und vielleicht ersteigert ihr auch eines der ausgefallenen Kostüme aus dem Fundus.

Wer weiß, Überraschungen sind auf jeden Fall nicht ausgeschlossen.

 

Beginn: 14 Uhr

Location: Theater der Jungen Welt

Monetos: 1,00 €

Web: http://www.theaterderjungenweltleipzig.de/spielplan-000536.html

 

20.01.2018

UniBigBand

 

Wer sie noch nicht gesehen hat, sollte diese Chance nutzen! Die UniBigBand bereichert seit mehr als elf Jahren Leipzigs musikalische Vielfalt. Als viermaliger Preisträger des internationalen Bigbandfestivals macht die etwa 20-köpfige Band ihrem Ruf alle Ehre. Hier bekommt ihr Swingstandards, Latin Jazz und moderne Jazzkompositionen auf die Ohren.

 

Beginn: 20 Uhr (Einlass: 19:45 Uhr)

Location: die naTo

Monetos: 10€ / 6€ (VVK: 9,50€ zzgl. Gebühren bei Culton Ticket und tixforgigs.com)

Web: https://www.facebook.com/events/131778364202614/

 

30.01.2018

European Outdoor Film Tour 17/18 Leipzig

 

Euch kitzelt bereits das Fernweh und ihr plant schon euren nächsten Trip ins Unbekannte? Lasst euch doch von den Outdoor-Geschichten, den sportlichen Höchstleistungen und den faszinierenden Begegnungen auf der Leinwand inspirieren. Ein Abend voller Bildgewalt verspricht die E.O.F.T. mit dem Slogan:

„No casting. No actors. No makeup. This is real.“

 

Beginn: 20 Uhr (Einlass: 19:30 Uhr)

Location: WERK2-Kulturfabrik

Monetos: 16,50 €

Web: https://www.eoft.eu/de/tickets/details/event-european-outdoor-film-tour-201718-kulturfabrik-werk2-leipzig-2018-01-30_20-00/?utm_source=facebook&utm_medium=eventpage&utm_campaign=DE_Leipzig_30_1_2018_20Uhr

Autorin: Melody Schieck

Gaumenschmaus zum Literaturgenuss – Eine kulinarische Reise durch Bücherwelten

Gaumenschmaus zum Literaturgenuss – Eine kulinarische Reise durch Bücherwelten

Lesen ist ein Genuss! Aber nicht nur für den Kopf, sondern auch für den Gaumen. Um die Lektüre noch köstlicher zu gestalten, findet ihr hier einige literarische Häppchen mit dem passenden Leckerbissen aus der Küche für einen gelungenen Literaturgenuss.

Viel Spaß beim Ausprobieren, Schmökern und Genießen!

 

Die Drachenwerft (Rainer Braune)

Darum geht es:

Gilles wächst zwischen enggestellten Häusern, dem abgründigen See und unheimlichen Apfelgärten auf. In seiner Nachbarschaft leben ein musikvernarrter Metzger, die rätselhafte Zettelheim und Mitschüler, die ihm nichts Gutes wollen. Immerhin glaubt er sich unsterblich. Vor allem aber sehnt er sich danach mit seiner Geige aus dem tristen Alltag auszubrechen und den pfeifenden Herzögen zu folgen.

Zum Literaturgenuss schmeckt:

Gedeckte Apfeltorte

Foto: CC Pixabay

Zutaten

Für den Teig:

  • 300g Mehl
  • ½ Päckchen Backpulver
  • 1 Ei
  • 100g Zucker
  • 125g Butter oder Margarine
  • 2EL Milch
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Für die Füllung:

  • 1,5kg Äpfel
  • 50g Zucker
  • 1EL Zitronensaft
  • 25g zerlassene Butter
  • 1 Messerspitze Zimt
  • 50g gestiftete Mandeln
  • 2EL Weinbrand oder Rum
  • 2 Eigelb
  • Etwas Aprikosenmarmelade

Zubereitung

Teig:

Aus allen Zutaten zügig einen Mürbeteig kneten und 30 Minuten kaltstellen. Dann den Teig teilen und dreiviertel davon in eine gut gefettete Springform drücken. Das Ganze 15 Minuten bei 250°C vorbacken und dann die Apfelfüllung hineingeben.

Füllung:

Die geschälten Äpfel in nicht zu feine Spalten schneiden. Diese dann in einen Topf geben und mit Zucker, Zimt, Zitronensaft, Butter und Rum vermischen. Im eigenen Saft einige Minuten dämpfen und dann vom Herd nehmen. Als nächstes die Mandeln unterheben und dann in die vorgebackene Teigform geben.

Den übrig gebliebenen Teig ausrollen und ein Teiggitter über die Apfelfüllung ziehen. Das Gitter mit zwei Eigelb und etwas Aprikosenmarmelade bestreichen und die Torte bei 200°C backen, bis das Gitter goldbraun ist. Mit Vanilleeis beim Schmökern genießen!

 

Das Buch, in dem die Welt verschwand (Wolfram Fleischhauer)

Darum geht es:

Im Jahr 1780 geht der junge Nürnberger Arzt Nicolai Röschlaub einer Reihe merkwürdiger Todesfälle nach. Begleitet wird er von einer rätselhaften jungen Frau. Seine Suche nach Antworten führt ihn nicht nur an die äußersten Grenzen des Landes, sondern stellt auch seine Überzeugungen in Frage. Doch er muss sich beeilen, denn die Zeit drängt und das Geheimnis ist aus einem Stoff, der ganze Welten zerstören kann.

Zum Literaturgenuss schmeckt:

Balsamicobraten

Foto: CC Pixabay

Zutaten

  • 2EL Butter
  • 800g Rindfleisch (idealerweise aus der Schulter)
  • 1EL Mehl
  • 1 große Zwiebel, geviertelt
  • 100ml Balsamico-Essig
  • 200ml Fleischbrühe
  • 300ml Sahne
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

Zuerst das Fleisch mit Mehl bestäuben. Dann die Butter erhitzen und das Fleisch mit den Zwiebeln von allen Seiten gut anbraten. Dabei darauf achten, dass die Zwiebeln nicht zu dunkel werden. Den Essig dazu gießen und vollständig verdampfen lassen. Dann das Fleisch mit Salz und Pfeffer bestreuen und als nächstes die Fleischbrühe sowie die Sahne dazu geben. Anschließend einen gut schließenden Deckel aufsetzen, die Hitze reduzieren und etwa drei Stunden schmoren lassen. Nach dem Ende der Garzeit das Fleisch in Stücke schneiden und mit der gebundenen Soße zu Knödeln und Rotkohl vertilgen.

 

Elefant (Martin Suter)

Darum geht es:

Ein kleiner rosa Elefant, der in der Dunkelheit leuchtet, verzaubert die Menschen. Ganz plötzlich taucht er in der Schlafhöhle des Obdachlosen Schoch auf. Woher das seltsame kleine Tier kommt und wie es entstanden ist, weiß nur einer: der Genforscher Roux. Er will daraus eine weltweite Sensation machen und sein angegriffenes Ego wiederherstellen. Doch der burmesische Elefantenflüsterer Kaung, der die Geburt des Tieres begleitete, hat ihm den kleinen Elefanten gestohlen. Er ist der Meinung, dass so etwas Besonderes versteckt und beschützt werden muss als es weltweit zu präsentieren.

Zum Literaturgenuss schmeckt:

Waldbeeren-Tiramisu

Foto: CC Pixabay

 

Zutaten

  • 250g Waldbeeren
  • 600g Joghurt
  • 2EL Zitronensaft
  • 4EL Zucker
  • 125g Biskotten
  • 100ml Orangensaft

Zubereitung

Zuerst Joghurt, Zitronensaft und Zucker zu einer Creme vermengen. Dann die Hälfte der Biskotten in Orangensaft tauchen und den Boden einer Kastenform damit auslegen. Die Hälfte der Creme darauf verteilen und anschließend die Waldbeeren darauflegen. Eine zweite Lage Biskotten darüber schichten und mit dem übrigen Orangensaft beträufeln. Die restliche Creme darauf verteilen und zum Literaturgenuss vernaschen!

 Viel Spaß beim Ausprobieren und Schlemmen!

Autorin: Frances Liebau

HTWK auf dem Bachfest: Interview mit Theresa Möckel

HTWK auf dem Bachfest: Interview mit Theresa Möckel

Auch in diesem Jahr findet vom 09. bis 18. Juni 2017 wieder das Bachfest in und um Leipzig statt. Die Besucher reisen aus der ganzen Welt an, um zehn Tage lang Konzerte und Veranstaltungen zu besuchen. Was viele nicht wissen – auch die HTWK Leipzig ist am Bachfest beteiltigt!

Die Beteiligung der HTWK am Bachfest betrifft vor allem unseren studentischen Fernsehsender floid und die Studierenden der technischen Medienstudiengänge. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, beim „Bach Open Air“, dem Teil des Bachfests auf dem Marktplatz, die Übertragung der Konzerte mit vier Kameras auf die Leinwände am Bühnenrand zu übernehmen. Meine Kommilitonin Julia und ich sind in diesem Jahr für die Pressemitteilung und den Nachbericht der Beteiligung der HTWK Leipzig am Bachfest zuständig und fanden das alles so spannend, dass wir für euch ein Interview mit Theresa Möckel geführt haben. Sie studiert im 6. Semester Medientechnik im Bachelor und wir haben sie für alle Blogleser der Lerche mit Fragen gelöchert!

 

Wie empfindest du das Bach Open Air (ehemals BACHmosphäre) als Veranstaltung?

Ich empfinde das Bachfest als kleine „Auftakt“-Veranstaltung für die vielen schönen Open Air Events, die Leipzig zu bieten hat. Durch meine Mitarbeit beim Programm auf der Bühne am Markt habe ich leider bis jetzt noch nicht alle Facetten des Bachfests bzw. andere Veranstaltungen außer der auf der Marktbühne, miterleben können. Aber was noch nicht ist, kann ja noch werden.

 

Wie bist du dazu gekommen, beim Bachfest das Team zu unterstützen?

Ich bin seit dem ersten Semester bei floid, dem Fernsehen der HTWK, tätig. Und im Zuge der Kooperation zwischen HTWK und Bacharchiv (den Veranstaltern des Bach Open Air) haben wir die Möglichkeit praktische Erfahrungen im Bereich der Live-Videoproduktion auf dem Bachfest zu sammeln. Das heißt, alles, was man als Besucher auf der großen Leinwand neben der Bühne sieht, stammt von uns. Man kann sich aussuchen, ob man sich als Kameramann/-frau, Regisseur oder Bildmischer ausprobieren möchte.

 

pic Bachfest floid 3
© Leipziger Lerche/Lina Al Ghori

 

Wie oft hast du mitgearbeitet? Was hat dich dazu motiviert, neben der Uni auch noch beim Bachfest mitzuwirken?

Ich konnte schon zwei Mal beim Bachfest mitarbeiten. Am spannendsten ist dabei für mich die Herausforderung der Live-Situation. Wenn ein Orchester oder ein Musiker auf der Bühne performt, gibt es keine Möglichkeit zu sagen „Oh, da hatten wir einen Kamerawackler, das machen wir nochmal.“ Deshalb gibt es für jedes Konzert und jede Veranstaltung, die wir begleiten auch eine Probe, damit wir schon mal wissen, wie das Ganze läuft und wann wir wo mit der Kamera sein müssen. Neben dieser Herausforderung motiviert aber auch die Möglichkeit, praktische Erfahrungen sammeln zu können. Ohne floid, und das Angebot beim Bachfest mitzuarbeiten, hätte ich so etwas wahrscheinlich nie gemacht. Und die Teamarbeit und der damit verbundene Spaß gibt es dann als Extra noch obendrauf!

 

Was war deine Aufgabe?

Im ersten Jahr konnte ich mich als Schulterkamera und Kabelhilfe ausprobieren und letztes Jahr als Bildmischer.

 

 

Gab es ein Highlight auf das du gerne zurückblickst?

Die Konzerte und Veranstaltungen sind immer sehr vielseitig und unterschiedlich. Ein herausstechendes Event gibt es daher für mich nicht. Da das Bachfest ja „nur“ an einem Wochenende, einmal pro Jahr stattfindet, würde ich es an sich als Highlight bezeichnen. Also ich würde sagen: ein Highlight des Sommersemesters ist für mich die Mitarbeit beim Bachfest.

 

Ist schon mal etwas schiefgegangen oder gab es ein lustiges Ereignis?

Ich kann mich an einen Regenschauer erinnern, ich glaube das war vor zwei Jahren, der so heftig ausfiel, dass manche aus unserem Team in den nahegelegenen Citytunnel unter dem Markt flüchten mussten. Und letztes Jahr kam ein Typ mit Flöte während der Probe des Organisten, der am Abend auftreten sollte, und hat einfach zur Orgelmusik Flöte gespielt. Jedes Bachfest hält ein paar witzige und verrückte Situationen bereit.

 

pic Bachfest floid 2
© Leipziger Lerche/Lina Al Ghori

 

Mit welchen Schwierigkeiten habt ihr jedes Jahr zu kämpfen?

Spontan würde ich da noch einmal den Regen nennen. Dagegen können wir nichts machen, aber die letzten Jahre haben uns Wolkenbrüche öfters einen Strich durch die Planung gemacht. Aber der Regen ist auch eine gute Übung für schnelle Reaktionsfähigkeit und das Know-How, Technik regensicher einzupacken. Zu viel Sonne kann für die Kameraleute vor der Bühne allerdings auch unangenehm werden. Eineinhalb Stunden in der prallen Sonne, da helfen nur Cap und Sonnencreme.

 

Bist du in diesem Jahr wieder dabei oder unterstützt du das Team im Hintergrund?

Ich bin dieses Jahr wieder mit dabei. Zurzeit ist die Aufgabenverteilung noch nicht ganz festgelegt, aber ich habe mich für die Schulterkamera „beworben“.

 

Was hast du für dich aus der Mitarbeit mitgenommen?

Sehr viel. Die Mitarbeit beim Bachfest deckt eine ziemlich große Bandbreite an Wissen ab, dass man sich durch die praktische Anwendung auch besser merken kann. Welches Kabel ist für welches Signal, wie setze ich die Musiker gut ins Bild, Kamera-Einstellungsgrößen, Regie-Anweisungen – nach so einem Bachfest-Wochenende weiß man viel mehr. Und zwar sowohl technischer als auch inhaltlicher Natur. Und ich finde, dass auch die Zusammenarbeit im Team gestärkt wird, denn so ein ganzes Wochenende und solche extremen Live-Herausforderungen schweißen zusammen.

 

Liebe Theresa, vielen Dank für das Interview!

 

Und, findet ihr das auch so spannend wie wir? Wir freuen uns auf jeden Fall schon sehr auf den Moment, wenn es am Freitag das erste Mal am Rand der Bühne „Kamera läuft!“ heißt, und die Bilder der Konzerte auf dem Markt für die vielen Zuschauer zu sehen sind.

Das Interview führte Lina AL Ghori.

Der Lerche-Veranstaltungskalender für Juni

Der Lerche-Veranstaltungskalender für Juni

Feste, nichts als Feste – also schärft eure Sinne und haltet die Augen und Ohren offen. Denn im Monat Juni werdet ihr sie definitiv brauchen. Es erwartet euch kunterbunter Mix aus kulturellem Angebot.

 

02.06.2017 – 04.06.2017

Stadtfest Leipzig

Den Festmonat Juni eröffnet das Stadtfest Leipzig und es hat für euch einen prall gefüllten Event Kalender in petto. Verteilt auf vier Locations könnt ihr euch auf ein breites Angebot an Events zu Musik, Tanz, Sport und Perfomance freuen und euch begeistern lassen.

 

Monetos:         keines, ist gratis

Location:        Augustusplatz, Leuschnerplatz, Markt und Nikolaikirchhof

Web:               https://www.leipzigerstadtfest.de/

 

02.06.2016

Die Lust am Unheimlichen

Wer von euch hat sich schon Nacht um die Ohren geschlagen aus Angst vor dem Sandmann von E.T.A. Hoffmann gegruselt oder konnte das Licht in der gesamten Wohnung nicht ausmachen? Dann solltet ihr wahrscheinlich nur mit großem Scheinwerfern im Haus des Buches vorbeischauen. Anlässlich des 25. Wave-Gotik-Treffens erwartet euch nämlich ein Streifzug durch die unheimlichen Ecken der Literatur mit anschließender Vorführung von „The Innocent“ (1961). Traut ihr euch?

 

Monetos:         keine, ist gratis

Beginn:           18:30 Uhr

Location:         Haus des Buches, Gerichtsweg 28, 04103 Leipzig

Web:               http://www.haus-des-buches-leipzig.de/detail.php?type=v&id=1568

 

07. – 08.06. 2017

Campusfest Leipzig

Auch die Universität feiert diesen Monat! Zwei Tage lang ist der Campus prall gefüllt mit Musik, Spaß, Sport und politischen Diskussionen. Kommt vorbei und feiert, tanzt, genießt mit unseren Uni-Kollegen!

 

Monetos:      Studenten: 12 € VK/15 € AK

alle anderen: 15 €VK/20 € AK

Beginn:        18:00 Uhr

Location:     Campus Jahnallee

Web:             http://www.campusfest-leipzig.de/

 

09.06.2017 – 18.06.2017

Bachfest Leipzig

Einer bedeutsamsten Leipziger Persönlichkeiten feiert auch dieses Jahr wieder sein Fest, auch wenn er selbst nicht vor Ort anwesend sein wird. Das diesjährige Bachfest wird im Zeichen der Reformation stehen und wird euch an zehn Tagen ein Potpourri der klassischen Musik servieren. Außerdem werden euch Führungen, Rundgänge und Bühnenstücke den Herrn Bach ein wenig näherbringen.

 

Monetos:         verschieden je nach Konzert; von gratis bis über 100 €

Location:         verschieden; u.a. Thomaskirche, Markt, Gewandhaus

Web:               http://www.bachfestleipzig.de/de/bachfest/2017/veranstaltungskalender

 

14.06.2017

25 Jahre HTWK Leipzig

Die HTWK wird nun auch schon ein Vierteljahrhundert alt und alle feiern mit. Es wird gebrunched, Musik gehört, Wissenschaft gelebt, beim Science Slam mitgefiebert und noch viel mehr erlebt. Zum Abschluss gibt’s noch eine Aftershow-Party im „Stecker“. Also schaut vorbei und lasst die Hochschule hochleben!

 

Monetos:         keine, ist gratis

Beginn:           11:00 – 22:00 Uhr

Location:         HTWK Leipzig, Karl-Liebknecht-Str. 132, 04277 Leipzig

Web:               https://we-are-htwk.de/was-wann-wo-unsere-geburtstagsparty-am-14-juni-2017/

 

16.06.2017

James Joyce „Ulysses“

Macht euch gefasst auf eine Odyssee, die ihresgleichen sucht. Denn dieses Jahr schließt sich auch Leipzig dem Bloomsday an, ein Gedenktag, der sich auf das Werk „Ulysses“ von James Joyce beruft. Wandelt auch ihr auf den Spuren von Leopold Bloom und verirrt euch dabei nicht.

 

Monetos:         3 € / 2 € ermäßigt

Beginn:           19:30 Uhr

Location:        Haus des Buches, Gerichtsweg 28, 04103 Leipzig

Web:               http://www.haus-des-buches-leipzig.de/detail.php?type=v&id=1561

 

23.06.2017/24.06.2017

Klassik Airleben

Die Klassik schaut in diesem Monat doppelt im Veranstaltungskalender vorbei, denn das Gewandhaus möchte sich, wie jedes Jahr, bei euch bedanken. Alles was ihr tun müsst, ist euch unter freien Himmel zu setzen und die Klassik zu airleben.

 

Monetos:         keine, ist gratis

Location:         Rosental Leipzig

Web:               https://www.gewandhausorchester.de/orchester/klassikairleben/

 

Autor: Michael Kroschwald

„Zeig Dich“ – Museumsnacht Halle/Leipzig mit Tipps für Büchernarren

„Zeig Dich“ – Museumsnacht Halle/Leipzig mit Tipps für Büchernarren

Unter dem Motto „Zeig Dich“ startete am 06. Mai die neunte Museumsnacht in Leipzig und Halle. Circa 20 000 interessierte Besucher und auch ich nahmen die Möglichkeit wahr, Ausstellungen und Museen der beiden Städte zu besichtigen. Hier kommen drei besonders buchaffine Tipps von mir, für unsere Erstis in den Buchstudiengängen, und für alle anderen Buchfreunde zum gemütlichen Wochenendbesuch!

 

Tipp 1: Das Museum für Druckkunst

Dieses traditionsreiche Haus eröffnet euch im Westen Leipzigs einen ebenso neuen wie geschichtsträchtigen Blick auf das Handwerk des Büchermachens. Hinter „Typezig“ verbergen sich nicht nur Leipziger Typen, die unsere Stadt lebenswert machen, sondern auch die Druck-Typen aus Blei. Schon im Eingangsbereich empfangen Kniehebel-, Kupferdruck- und Tiegeldruckpressen den Besucher. Das Museum erstreckt sich über 3 Etagen, es riecht nach alten aber noch laufenden Maschinen und regt an, kurz inne zu halten und sich gedanklich ein Stück in der Geschichte zurück zu bewegen. Roland Müller setzt heute die alten Maschinen des Museums in Stand, war aber früher Überschriftensetzer bei der LVZ. Er erklärt die Funktionsweise der Druckpressen und erzählt an diesem Abend seine Geschichte. Dadurch wird die Historie der Maschinen, die zum Teil bis heute in Betrieb sind, umso greifbarer.

 

Pic 2 Druckkunst Museum
© Melody Schieck

 

Tipp 2: Die Deutsche Zentralbücherei für Blinde

Seit 1894 werden Bibliothek, Verlag, Verkauf und die Herstellung von Literatur für sehbehinderte Menschen unter einem Dach vereint. Hier werden Bücher nicht im klassischen Sinne gelesen, sondern ertastet, gefühlt und gehört. Es öffnet sich die Welt der Literatur unter den Fingern und vielfältige Hörbücher schaffen ein Vergnügen für die Ohren. Als Besucher kann und sollte man die Augen schließen und versuchen sich voll und ganz auf die anderen Sinne zu konzentrieren. Tastbilder und Reliefs schaffen auch einen visuellen Zugang. Aber schon allein mit verbundenen Augen „Mensch ärgere dich nicht“ auf einem extra dafür konzipierten Brett zu spielen, fällt schwer. Spätestens wenn man die weißen Bögen betrachtet, die als ganz normale Zeitungen und Bücher in Blindenschrift gelesen werden, ist klar was für eine wichtige Funktion die Zentralbücherei erfüllt. An dieser Stelle, wird der Weg zu einer barrierefreien Kommunikation geebnet.

 

Pic 1 Druckkunst Museum
© Melody Schieck

 

Tipp 3: Die Deutsche Nationalbibliothek Leipzig

Der Gang durch die Drehtür der DNB  fühlt sich an wie das Überqueren einer Brücke. Das Zusammenspiel aus futuristischem Design, neuster Technik und alten Büchern lässt nur erahnen, welche Schätze hinter den Türen noch warten. Die Dauerausstellung des Deutschen Buch- und Schriftmuseums der Nationalbibliothek spannt unter dem Titel „Zeichen – Bücher – Netze: Von der Keilschrift zum Binärcode“ einen historischern Bogen über 5.000 Jahre Mediengeschichte. Hier gehen Vergangenheit und Gegenwart Hand in Hand – von der Entstehung der Schrift und der Erfindung des Buchdrucks, bis hin zu den digitalen Netzwerken, die heute unzählige Möglichkeiten eröffnen. Im Gegensatz zu dem sich langsam etablierenden Gedanken „Bücher sterben aus“ wird hier klar, dass ein Buch mehr sein kann als gebundene, bedruckte Seiten, mehr sein kann als ein Kulturgut. Es ist auch eine Medienzukunft.

 

Autorin: Melody Schieck