Aufgeschlagen: Buch-Rezension

© https://www.woistnorden.de/

Die Jugendliebe zur eigenen Schwägerin und ein Außenseiter in der eigenen Familie: diese problematische Ausgangsituation prägt den Ich-Erzähler Niketsch, der von dem Leben seiner Familie in den 1990ern berichtet. Der Debütroman thematisiert die Aufbruchstimmung der Nachwendezeit sowie die Gefühle von jemanden, der diesen Aufbruch zwar miterlebt aber kein Teil davon ist.

Worum geht’s eigentlich?

Die Geschichte beginnt 1993 als der Erzähler der Familie seines Bruders hilft ein altes Gutshaus in einem kleinen Dorf zu renovieren, um sich von seiner stagnierten Doktorarbeit abzulenken. Dieses Haus wird das neue Heim für drei Generationen der Familie.

So bildet sich auch für Niketsch ein neuer Zufluchtsort, der jedoch gleichzeitig so viel Schmerz wie Trost bietet. Denn die Beziehungen der Erwachsenen sind geprägt und belastet von dem Vergangenen und Unausgesprochenen. So sind die Brüder entfremdet, da die Gefühle zwischen Niketsch und seiner Schwägerin Marlene nie ganz überwunden wurden. Und die Großeltern können die Lebensweisen ihrer Kinder nicht nachvollziehen. Was sich bei der Großmutter, Rita, in übertrieben herrischen Verhalten und bei ihrem Mann, Pavel, Lakonie äußert. Nur zu seinen beiden Nichten und seinen Neffen hat der Erzähler eine ausschließlich liebevolle Beziehung.

Das Gutshaus und darin befindlich Café zieht über die Jahre Menschen an, die ein Teil des Lebens in Plenskow werden. Und während die Zeit vergeht, erlebt Niketsch wie sich festgefahrene Beziehungen und Einstellungen ändern oder Änderungen hervorrufen.

Aufbruch nach der Wende

“Wo ist Norden” chronisiert ein Jahrzehnt Familiengeschichte aus der Perspektive des ältesten Sohnes. Dabei zeigt das Buch feinfühlig, was es heißt sich aus dem engsten Kreis ausgeschlossen zu fühlen. Es ist eine ungeschönte Darstellung der vielen kleinen Verletzungen und Unsicherheiten innerhalb einer Familie.

Gleichzeitig ist es trotzdem klar, dass insbesondere Niketsch Kränkungen erfährt aufgrund der Rolle, die er für sich in der Familie geschaffen hat. Die Hoffnung auf eine erneute Chance mit seiner großen Liebe hat dazu geführt, dass er sein Leben innerhalb und außerhalb der Familie zum Stillstand brachte. Eine berufliche Laufbahn, die nicht vorankommt und kein soziales Leben, lassen ihn vereinsamen und verbittern. Erst im Laufe der Geschichte lernt Niketsch sich auf andere Dinge, als seine Wunschvorstellung, zu besinnen und sich dadurch von dieser zu lösen.

Das Buch ist in seinem Kern eine Erzählung davon, warum man sich nach Familie und zu Hause sehnt. Niketsch zieht es immer wieder zurück nach Plenskow, da dort die für ihn wichtigsten Menschen sind. Selbst wenn diese sich gegenseitig oft frustrieren. Zugleich wird aber auch die Notwendigkeit, ein eigenständig Leben zu führen, aufgezeigt. Denn erst als Niketsch sich persönlich und beruflich weiterentwickelt, schafft er es besser zu verstehen und verstanden zu werden.

„Wo ist Norden“ von Barbara Handke

erschienen bei Books on Demand

ISBN 978-3-7460-6758-2

Paperback, 308 Seiten

Autorin: Annekatrin Franke

Lerche liest: Bücher über… moderne Märchen

Lerche liest: Bücher über… moderne Märchen

Die kalten Wintertage sind endlich gezählt und auch der April ist zu Ende. Um also die (hoffentlich) schöner werdenden, warmen Tage angemessen im Park, am See oder draußen auf der Terrasse zu zelebrieren, haben wir für euch eine märchenhafte Mischung fantastischer Bücher zusammengestellt, die euch bestimmt gefallen werden.

 

Für Hobby-Imker: Die Geschichte der Bienen

pic Bienen
© btb/Random House

Maja Lunde erzählt in ihrem Roman eine Geschichte, die über drei Generationen reicht, auch wenn die Menschen darin scheinbar nicht verbunden sind. Aber eine Sache verbindet sie doch: Bienen.

Der Biologe und Samenhändler William lebt im England des 19. Jahrhunderts. Er kämpft gegen seine Schwermut und kommt tagelang nicht aus dem Bett, bis ihn seine Tochter auf eine Idee bringt: einen vollkommen neuartigen Bienenstock. George ist Imker im 21. Jahrhundert und reist mit seinen Völkern von Ort zu Ort um die Blüten zu bestäuben, bis er plötzlich mit dem Sterben seiner Bienen konfrontiert wird. Und dann gibt es noch Tao. Sie bestäubt im Jahr 2098 von Hand Blüten, denn die Bienen sind schon vor langer Zeit aus China verschwunden.

Der Roman erzählt auf gefühlsnahe Weise von der Bedeutung der Bienen und den Folgen ihres Verschwindens. Dabei bleibt er realitätsnah und ist wissenschaftlich fundiert. Ein tiefgründiger Roman, der jeden zum Nachdenken bringen wird.

Maja Lunde: Die Geschichte der Bienen

512 Seiten, gebunden

20,00€

Verlag: btb

ISBN: 978-3-442-75684-1

Mehr Informationen unter: https://www.randomhouse.de/Buch/Die-Geschichte-der-Bienen/Maja-Lunde/btb-Hardcover/e492023.rhd#biblios

 

Für Schicksalssucher: Worte für die Ewigkeit

pci Worte Ewigkeit
© Carlsen

Die 16-jährige Hope ist gezwungen den Sommer auf einer Pferderanch irgendwo im nirgendwo in Montana zu verbringen. Dort begegnet sie Cal und gemeinsam bestreiten sie ein Abenteuer, das ihre Leben für immer verändern wird. Im Jahr 1867 ist die 16-jährige Emily auf dem Weg durch Montana nach Kalifornien zu ihrem zukünftigen Ehemann – den sie nie zuvor gesehen hat. Doch unterwegs verunglückt sie und landet gemeinsam mit Nate – einem Halbindianer – in den Bergen. Gemeinsam versuchen sie dort zu überleben.

Lucy Inglis verbindet in ihrem Roman zwei Jahrhunderte, in denen die Menschen auf schicksalhafte Weise miteinander verbunden sind. Es ist eine wundervolle Geschichte über die Liebe zum Land und die Liebe zueinander.

Lucy Inglis: Worte für die Ewigkeit

400 Seiten, gebunden

19,99€

Verlag: Carlsen

ISBN: 978-3-551-52087-6

Weitere Informationen: https://www.carlsen.de/hardcover/worte-fuer-die-ewigkeit/70380

 

Für Fantasten: Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

pic Juwel
© S.Fischer

Der Dritte und letzte Teil der Buchreihe „Das Juwel“ von Amy Ewing ist endlich erschienen und bietet den fulminanten Abschluss der dystopischen Geschichte. Wer die Reihe bereits kennt, rennt am besten sofort zur nächsten Buchhandlung und holt sich den letzten Band, denn: Es lohnt sich wirklich.

Für die, die die Reihe noch nicht kennen: Violet Lasting ist kein gewöhnliches Mädchen, sie ist ein Surrogat. Geboren mit besonderen Fähigkeiten ist sie eine der wenigen, die in der Lage sind die adelige Gesellschaft zu retten: indem sie ihre Kinder zur Welt bringen. Violet wird auf einer Auktion an die Herzogin vom See verkauft und gelangt so in den inneren Kern der einzigen Stadt: Das Juwel. Doch dort ist nichts wie es scheint. Violet gerät in Intrigen, Verrat und Mord und muss schon bald selbst um ihr Leben und ihre Freiheit kämpfen. Für Fans von Fantasy-Geschichten ist diese Buchreihe ein absolutes Muss.

Amy Ewing: Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

400 Seiten, gebunden

18,99€

Verlag: Fischer FJB

ISBN: 978-3-8414-4019-8

Weitere Informationen: http://www.fischerverlage.de/buch/das_juwel_der_schwarze_schluessel/9783841440198

 

Für Prinzen & Prinzessinnen: Aschenkindel – Das wahre Märchen

pic Aschenkindel
© thalia.de/Harper Collins

Zum Abschluss noch etwas für die Märchen-Fans unter euch: Halo Summers hat das Märchen um Aschenputtel oder Cinderella neu interpretiert und in eine völlig neue Szenerie gesetzt.

Claeric Farnflee lebt bei ihrer Stiefmutter und ihren beiden bösen Stiefschwestern in einem kleinen Königreich an der Grenze zum Kinyptischen Kaiserreich. Wie alle jungen Damen des Reichs wird auch sie zum Ball des Prinzen eingeladen – und ist gar nicht begeistert. Was will sie schon mit einem Prinzen? Doch an einem Gewittertag begegnet sie im Verbotenen Wald einem geheimnisvollen Fremden und ihr Leben beginnt sich zu verändern – selbst Prinzen und Bälle spielen plötzlich eine wichtige Rolle.

Die Neuinterpretation bietet eine neue und erfrischend realistische Darstellung des Märchenklassikers in einer fantastischen Umgebung.

Halo Summers: Aschenkindel – Das wahre Märchen

276 Seiten, broschiert

9,99€

Verlag: CreateSpace

ISBN: 978-3-95967-124-8

Weitere Informationen: https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/aschenkindel_das_wahre_maerchen/halo_summer/ISBN3-95967-124-5/ID47702056.html

 

Ich hoffe unter den vier Büchern sind (im Idealfall) sechs neue Bücher dabei, die euch gut in den Frühling bringen. Viel Spaß beim Schmökern!

 

Autorin: Maxi Pfeil