Der Lerche-Veranstaltungskalender für November

Der Lerche-Veranstaltungskalender für November

Nachdem die Redaktion sich verändert hat, wollen wir das neue Semester mit unserem bekannten Veranstaltungskalender starten. Es gibt wieder viel zu erleben in unserer wunderschönen Stadt!

 

30.10. – 05.11.17

DOK-Festival

Das alljährliche DOK-Festival bietet in diesem Jahr bis zu 340 Filme. Motto des Festivals ist dieses Jahr „Nach der Angst“. Nach Amsterdam ist das Dokumentarfilmfestival Leipzig das zweitgrößte seiner Art in Europa.

 

Location: verschiedene Veranstaltungsorte

Monetos: von Einzeltickets, bis Dauerkarten ist alles dabei

Web: http://www.dok-leipzig.de/festival/programmuebersicht-2017

 

02.11.17 – 31.03.18

Ausstellung in Reclams Universal-Bibliothek

Vor 150 Jahren wurde Reclams Universal-Bibliothek (RUB) gegründet. Die Reclamhefte sind jedem geläufig und werden vor allem für schulische Zwecke genutzt. Aus Jubiläumsanlass findet eine Vernissage in der RUB statt.

 

Beginn: 19.30 Uhr

Location: Stadtarchiv Ausstellungsfoyer im 3. Obergeschoss

Monetos: Kostenlos

Web:https://bitly.com.np/2nJ9B

 

08.11.17

Bilderausstellung der „Donnerstagsmalerinnen“

Auch für die Kunstbegeisterten unter uns gibt es im November etwas zu entdecken. In der Bibliothek Mockau findet eine Vernissage der Künstlerinnen Usch Neufert, Petra Schumann und Ruth Haan statt. Die Ausstellung kann während der Öffnungszeit der Bibliothek besichtigt werden.

 

Location: Bibliothek Mockau

Monetos: kostenlos

Web: https://bitly.com.np/59LXF

 

15.11.17

Lesung mit Jan Weiler

Jan Weiler, Autor des erfolgreichen Romandebüts „Maria, ihm schmeckts nicht!“, liest im Täubchenthal aus seinem Werk „Und ewig schläft das Pubertier“.

 

Location: Täubchenthal

Beginn: 20.00 Uhr

Monetos: VVK 19 € (zzgl. VVK-Gebühren), AK 24 €

Web: http://www.taeubchenthal.com/veranstaltungen/jan-weiler/

 

22.– 29.11.17

23. Französische Filmtage

Die 23. Französischen Filmtage finden auch dieses Jahr wieder in den Passage Kinos und der Schaubühne Lindenfels statt. Zu entdecken gibt es hier zahlreiche französische Filmpremieren aus vielen verschiedenen Genres.

 

Location: verschiedene Veranstaltungsorte

Beginn: 22.11., 19:30 Uhr Eröffnungsfeier – Schaubühne Lindenfels

Monetos: verschiedene Eintrittspreise

Web: http://www.schaubuehne.com/programm/reihen/23-franzoesische-filmtage-leipzig/

          http://passage-kinos.de/franzoesische-filmtage-leipzig

 

 

24./25.11.17

Nachts im … Zoo

Für alle, die den Zoo mal anders erleben wollen. An beiden Tagen haben alle Interessierten die Möglichkeit, eine Abendtour zu unternehmen und die Zoobewohner mal ganz anders zu erleben!

 

Location: Zoo Leipzig

Beginn: 20.30 Uhr

Monetos: VVK 14 €

Web: http://bit.ly/2zeBAfQ (Stadt Leipzig, Freizeit, Kultur und Tourismus)

          http://www.zoo-leipzig.de/

Autorin: Jana Menke

Der Lerche-Veranstaltungskalender für August

Der Lerche-Veranstaltungskalender für August

Nach einem Monat Pause kehrt im Sonnenmonat August der Veranstaltungskalender auf eure Bildschirme zurück. Es darf wieder gelacht, gesehen, gefühlt und gehört werden, was Herz und Hirn begehren!

 

03.08.2017 – 06.08.2017

Leselust Leipzig

Jeder von euch kennt ihn: Den Vorleser – oder zumindest habt ihr schon einmal von ihm gehört. An vier vollen Tagen könnt ihr nun zum Zuhörer werden und fantastischen, abenteuerlichen, amüsanten Geschichten einiger Vorleser lauschen. Pssst – hinhören lohnt sich!

Monetos:         keine, ist kostenlos

Beginn:            täglich ab 10:30 Uhr

Location:         Clara- Zetkin- Park, 04107 Leipzig

Web:                 https://www.leselustleipzig.de/leselust-im-august/

04.08.2017 – 13.08.2017

Classic Open

Auch im August wird es wieder „Klassisch“. Denn bereits zu Beginn des Monats findet auf dem Leipziger Marktplatz eine Musizierstunde der Richtungen Swing, Jazz, Pop und natürlich Klassik statt. Ein Vorbeischauen für Musikliebhaber lohnt sich.

 

Monetos:         keine, ist kostenlos

Beginn:            Am 04.08.2017 um 11:00 Uhr

Location:         Leipziger Marktplatz, Markt, 04109 Leipzig

Web:                 http://www.classicopenleipzig.com

 

04.08.2017

Open Air Talentshow

Bereits die dritte Runde der Talentshow ist angelaufen. Hier treten Comedians, Slammer, Musiker und Menschen mit anderen besonderen Begabungen gegeneinander an und werden von dem Publikum genauestens beäugt. Der Gewinner darf eine Runde weiterziehen und im Dezember gegen die anderen Finalisten antreten.

 

Monetos:         3 €

Beginn:           21:00 Uhr

Spot:                Pool Garden, Erich-Zeigner-Allee 64, 04229 Leipzig

Web:                http://www.urbanite.net/de/leipzig/events/open-air-talent-show-2

 

09.08.2017

Münchhausens Abenteuer

In der Feinkost Leipzig wird diesen Sommer wieder Theater gespielt. Am 09. August könnt ihr Münchhausens Abenteuer erleben. Seit dabei und fliegt auf der Kanonenkugel ins Wunderland des Lügenbarons davon!

Monetos:         Tickets ab 8 €

Beginn:            19:00 Uhr

Spot:                 Feinkost Leipzig, Karl-Liebknecht-Straße 36, 04107 Leipzig

Web:                 https://www.facebook.com/FeinkostSommertheater

 

12.08.2017

Pardon wird nicht gegeben! 100 Jahre Satirezeitschriften in Deutschland

Humor, Satire und Nonsens sind seit mehr als 100 Jahren überall und für jeden verfügbar. In diesem Zusammenhang erwartet euch diesmal im Buch- und Schriftmuseum eine Kabinettausstellung, welche sich mit 100 Jahren der Satirezeitschriften in Deutschland beschäftigt. Es wird in diesem Kontext eine Kuratorenführung angeboten, welche durch die verschiedenen Stationen der Ausstellung führt und euch mit humoristischen Zeitschriften jeder Art verzücken möchte.

 

Monetos:         keine, ist kostenlos

Beginn:            15:00 Uhr

Spot:                 Deutsches Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Nationalbibliothek, Deutscher Platz 1, 04103 Leipzig

Web:                 http://www.dnb.de/DE/DBSM/Veranstaltung/20170812KuratorenfuehrungPardon.html

 

 

18.08.2017 – 20.08.2017

Wasserfest Leipzig

Wasserratten hergehört! In der Mitte des Monats erwartet euch ein Wasserspaß den ihr euch nicht entgehen lassen solltet. Im Clara-Zetkin-Park findet das 17. Leipziger Wasserfest statt. Gepaart mit einem vollgepackten Programmkalender, unter anderem Bootsparade, Entenrennen und einem Bandwettbewerb, könnt ihr hier ein feucht-fröhliches Spektakel erleben, um euch ein wenig in der Sommerhitze abzukühlen.

 

Monetos:         keine, ist kostenlos

Spot:                Clara-Zetkin-Park, 04107 Leipzig

Web:               http://www.wasserfest-leipzig.de/start

 

Autor: Michael Kroschwald

 

 

Der Lerche-Freizeitplaner für Juli

Der Lerche-Freizeitplaner für Juli

Diesen Monat stelle ich euch meine Top 5 der absoluten Lieblingsorte in Leipzig vor. Dort kann man in der warmen Jahreszeit ganz ohne Veranstaltungsplaner hingehen und seine Seele baumeln lassen, ein Buch lesen oder selbst poetisch werden.

 

1. Markleeberger See

Pic Lerche-Kalender Juli 17/1 - Markleeberger See
© Viktoria Gamagina

Einer meiner Lieblingsplätze, wenn es warm wird, ist der Markleeberger See. Am besten, ihr sucht euch ein Plätzchen links oder rechts weiter vom Strand weg, da dieser an heißen Tagen oft sehr voll ist. Auf dem Weg zum perfekten Liegeplatz begegnen einem Kühe, Pferde und manchmal auch Schafe, die freundlich nickend ihr Gras mampfen. Hier könnt ihr auf der Wiese brutzeln und euren liebsten Schmöker lesen.

Gegen Abend, wenn die Sonne untergeht, glänzt das Wasser des Sees opalfarben. Da die Sonne auch schnell mal hinter dem Hügel verschwindet, hier der Geheimtipp: Es gibt einen etwas größeren Hügel, auf den man ohne Probleme hochkommt. Da kann man den Sonnenuntergang bis zum letzten Moment genießen.

 

Wie kommt man hin?

Mit Auto zum Parkplatz an der Auenhainer Str. 1, 04416 Markkleeberg. Mit den Öffentlichen zur Haltestelle Markleeberg-Ost und ein Stück laufen.

 

2. Uptown Coffee Bar

Pic Lerche-Kalender Juli 17/2 - Uptown Coffee Bar
© Viktoria Gamagina

Den besten Kaffee, den ich in Leipzig jemals getrunken habe, gibt es in der Uptown Coffee Bar. Der Milchkaffee hat ein mildes, samtiges Aroma, wohingegen der normale Filterkaffee einen ganz schön aus den Socken hauen kann. Das Ambiente ist sehr angenehm und man fühlt sich heimisch wie im eigenen Wohnzimmer. Hier kann ich Stunden mit meiner Freundin beim Plauschen verbringen, Leute aus dem Fenster beobachten und ein kleines Buch lesen. Manchmal gibt es hier auch Lesungen, oder Live-Musik.

 

Wie kommt man hin?

Die Adresse ist Riemannstraße 44, 04107 Leipzig.

 

3. Auenwald Leipzig

Pic Lerche-Kalender Juli 17/5 - Auenwald
© Viktoria Gamagina

Ein weiterer schöner Ort in der Natur, wenn ihr euch vor der Hitze der Sonnenstrahlen verstecken wollt, ist der Auenwald mit seinen schattenspendenden Bäumen. Hier gibt es viel zu entdecken, zum Beispiel den sogenannten „Wackelturm“, der nicht ohne Grund so heißt. Nach einem etwas mühsamen Aufstieg werdet ihr mit einer majestätischen Aussicht über Leipzig belohnt (Koordinaten: 51.3569988,12.347393). Ganz in der Nähe vom Wackelturm befindet sich auch ein Grillplatz, bei dem ihr euch ein Würstchen braten könnt. Wenn ihr eine Hängematte habt, nehmt sie mit, hängt sie zwischen zwei Bäumen am Flußlauf auf und entspannt eine Runde.

 

Wie kommt man hin?

Zum Beispiel vom Zoo Leipzig aus zu Fuß oder mit dem Fahrrad Richtung Zöllnerweg.

 

4. Noch besser leben

Pic Lerche-Kalender Juli 17/4 - besser leben
© spooky_kid/pixabay.com

In das Noch besser leben in Plagwitz bin ich eher zufällig reingestolpert. Abends unter der Woche wusste ich noch nichts so recht mit meiner Zeit anzufangen und habe den Planer für Leipzig aufgeschlagen. Da stand etwas von einer Lesung mit einem komischen aber auch spannenden Namen – „Doppelspaltversuch am lebenden Menschen“. Dort angekommen war ich ganz erstaunt, wie viele Menschen außer mir auch nichts unter der Woche zu tun haben und in der Bar saßen. Im zweiten Stock fand die Veranstaltung statt – meistens gibt es dort eher kleine Konzerte. Der Inhalt der Lesung war recht philosophisch und ich hatte zum Schluss auch die Möglichkeit, mit dem Autor meine Gedanken auszutauschen. Der Abend ist mir sehr angenehm in Erinnerung geblieben und ich komme gern wieder, um dort ein Bierchen zu trinken – was ich euch allen empfehlen kann.

 

Wie kommt man hin?

Wer ein paar Bier trinken möchte, fährt lieber mit der Bahn statt mit dem Auto. Die Bahnhaltestelle Lützner-/ Mersburgerstr. befindet sich direkt vorm Lokal. Die genaue Adresse ist Merseburger Str. 25, 04229 Leipzig.

 

5. Buchhandlung Wörthersee

Pic Lerche-Kalender Juli 17/3 - Wörtersee
© Viktoria Gamagina

Ich mag kleine Buchläden mit besonders schönen Buchauslagen, die daneben auch wundervolle Papeterie anbieten. Die Buchhandlung Wörthersee ist genauso ein Buchladen, der einlädt zum Stöbern und Anschauen. Ich habe mich besonders in einen Holzschnitt mit dem Motiv einer Qualle verliebt, aber auch schöne Postkarten finden sich hier.

 

Wie kommt man hin?

Die Buchhandlung befindet sich am Peterssteinweg 7, 04107 Leipzig. Mit der Bahn zuerst zum Wilhelm-Leuschner-Platz und von da nur einige Gehminuten entfernt.

 

 

Autorin: Viktoria Gamagina

 

HTWK auf dem Bachfest: Interview mit Nico Hattendorf

HTWK auf dem Bachfest: Interview mit Nico Hattendorf

Bachfest, Teil II – unsere Berichtreihe geht in die nächste Runde! Das Leipziger Bachfest fand dieses Jahr vom 09. bis 18. Juni statt, und auch die HTWK ist maßgeblich an diesem Fest klassischer Musik beteiligt.

Das betrifft vor allem unseren studentischen Fernsehsender floid und die Studierenden der technischen Medienstudiengänge. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, beim „Bach Open Air“, dem Teil des Bachfests auf dem Marktplatz, die Übertragung der Konzerte mit vier Kameras auf die Leinwände am Bühnenrand zu übernehmen. Meine Kommilitonin Julia und ich sind in diesem Jahr für die Pressemitteilung und den Nachbericht der Beteiligung der HTWK Leipzig am Bachfest zuständig. Für unser zweites Interview haben wir unseren „Chef“, Nico Hattendorf, befragt. Er ist Dozent im Studiengang Medientechnik an der HTWK Leipzig und plaudert heute für uns aus dem Nähkästchen!

 

Welche Bedeutung hat die Kooperation mit dem Bachfest für die HTWK Leipzig?

Dabei sind zwei Komponenten sehr relevant: Zum einen die Kooperation der Fakultät Medien mit dem Bacharchiv, zum anderen die Möglichkeit für Studierende der Fakultät Medien, praxisnahe Erfahrungen zu sammeln.

Die Kooperation mit dem Bacharchiv ist für die Fakultät und auch die gesamte Hochschule sehr wichtig, weil wir mit einem Partner zusammen arbeiten, der in Leipzig über das gesamte Jahr ein umfangreiches Kulturprogramm im Bereich der zeitgenössischen Musik anbietet und damit die kulturelle Landschaft Leipzigs bereichert.

Pic Bachfest 5
© Leipziger Lerche/Lina Al Ghori

Zum zweiten Punkt: Studierende speziell im Studiengang Medientechnik erhalten bei uns fachlich ein sehr generalistisches Studium mit Bereichen wie Audio- und Videoproduktion, Projektmanagement, Webprogrammierung und weiteren Inhalten. Studierende, die ihre Zukunft in den AV-Medien sehen, haben bei uns die Möglichkeit in den studentischen Projekten wie floid (Hochschulfernsehen) oder Campus Records (Musiklabel an der HTWK) praktische Erfahrungen in eigenverantwortlicher Organisation zu erhalten. Beim Bachfest haben eben jene Studierende die Möglichkeit, auch mit einem großen Auftraggeber zu arbeiten und somit zu erfahren, wie es in der Wirtschaft in der Medienproduktion abläuft und welche Aufgaben dabei zu bewältigen sind.

Schlussendlich ist es für alle drei Seiten eine Win-Win-Situation und jedes Jahr aufs Neue eine spannende Herausforderung, den Besuchern der Stadt Leipzig ein tolles Konzerterlebnis zu bereiten.

Pic Bachfest 6
© Leipziger Lerche/Lina Al Ghori

 

Wie empfinden Sie das Bach Open Air als Veranstaltung?

Leipzig ist nicht nur eine Musikstadt, Leipzig ist eine Bach-Stadt. Der Geist seiner Musik ist hier, gerade im Stadtzentrum, immer präsent und spürbar. Das Bach Open Air im Rahmen des Bachfests ist dabei das Highlight rund um den Mythos Bach. Veranstalter und Ausrichter sind jedes Jahr darum bemüht, nicht nur den klassischen Bach zu bedienen, sondern auch genreübergreifend zu inszenieren. An einem Wochenende finden sich zum Bach Open Air bis zu sieben oder acht Künstler und Ensembles in Leipzig ein. Dazu ist die Veranstaltung auf dem Leipziger Marktplatz kostenlos – ein Punkt, der für einige eventuell selbstverständlich erscheint. Dies ist es aber keineswegs. Es gibt viele Städte in Deutschland, wo man solch ein Angebot vergeblich suchen würde. Dazu ist es eine Veranstaltung ohne Altersgrenzen. Jung und alt mischen sich, Kinder und Familien nehmen teil. Es ist ein großes Fest im Zeichen der Musik von Bach, bei dem im Vordergrund steht, was viele heutzutage kaum noch bewusst tun: Musik hören und vor allem Musik erleben.

Pic Bachfest 7
© Leipziger Lerche/Lina Al Ghori

 

Warum arbeiten Sie beim Bachfest mit? Was ist ihre Aufgabe?

Als Dozent an der Fakultät Medien hat für mich oberste Priorität, dass die Studierenden, die ich unterrichte nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch eine nachhaltige Ausbildung erfahren. In den audiovisuellen Medien kann man nicht einfach sagen, die Produktionen verlaufen nach diesem und jenem Schema. Zu jeder Zeit entstehen neue Stile, Trends, Mechanismen, Entwicklungen, durch diese ein jeder Medienproduzent beeinflusst wird. Man kann nicht sagen: „Ich habe nun gelernt, wie man ein Konzert filmt oder schneidet – nun kann ich Filmen und Schneiden.“ Man muss immer aufmerksam die Entwicklungen am Markt verfolgen und immer schauen, was man für seine eigenen Produktionen daraus zieht. Insofern ist es für mich eine logische Konsequenz, dass die Studierenden beim Bach Open Air einen maßgeblichen und nachhaltigen Eindruck erhalten, wie zu heutigen Standards produziert wird.

Von der technischen Planung bis zu dem Moment, wenn die letzten Bilder auf dem Leipziger Marktplatz auf der großen LED-Wand gelaufen sind, liegt alles in studentischer Verantwortung.

Pic Bachfest 4
© Leipziger Lerche/Lina Al Ghori

Als Dozent bin ich vor Ort, um im Zweifel Detailfragen beantworten zu können. Zudem halten wir nach einem Konzert immer eine konstruktive Feedbackrunde – davon profitiert dann im Endeffekt das gesamte Team, weil alle wissen, was gut lief und was noch ausbaufähig ist. Man muss sich ja auch vor Augen halten, dass dieses Team Freitag bis Sonntag jeweils vom frühen Vormittag bis kurz vor Mitternacht gemeinsam produziert. Die verbringen dort also ihr gesamtes Wochenende miteinander; natürlich ist es da auch wichtig nicht nur als Dozent, sondern auch als Produktionsmitglied aufzutreten. Wir produzieren gemeinsam und deswegen entwickeln und lernen wir auch immer gemeinsam bei solch einer Veranstaltung. Unabhängig davon, ob das nun Bachelor- und Masterstudierende oder Dozenten sind. Vor Ort sind wir immer als Team!

Zu Beginn des Festivals bin ich auch Ansprechpartner für die Produktionsleiter vom Auftraggeber vor Ort . Mit ihnen werden die Sichertsbestimmungen abgeklärt, sowie die Absprachen mit den jeweiligen Künstlern getroffen.

Pic Bachfest 8
© Leipziger Lerche/Lina Al Ghori

 

Gab es Highlights oder Situationen auf die Sie gerne zurückblicken?

Zum Thomaner-Jubiläum im Jahr 2012 waren unter anderem die „Prinzen“ vor Ort. Die sind ja teilweise ehemalige Thomaner. Das war schon ein bisschen beeindruckend. Da kamen richtig viele edle Autos im Backstage vorgefahren, du wusstest schon – das sind „echte“ VIPs. Die Show selbst war natürlich klasse, auch wenn es uns untersagt wurde, direkt auf der Bühne zu filmen. Der Marktplatz war glaube ich noch nie so voll, wie an diesem Abend. Wir haben mit einem kleinen Camcorder Bilder aus der obersten Etage des alten Rathauses gemacht. Diesen Anblick werde ich nicht vergessen, die Menschen standen bis weit hinten in den Fußgängerzonen.

Pic Bachfest 13
© Leipziger Lerche/Lina Al Ghori

Ein Jahr später, kurz bevor ich als Dozent an der HTWK begann, produzierten wir das Abendkonzert der Band „Aufgang“ (sehr empfehlenswert!) und ich durfte mit der Schulterkamera auf der Bühne arbeiten. Es war zu Beginn des Konzertes noch gerade hell, kurz vor Dämmerung, das schönste Licht, um Konzerte zu filmen. Die Zuschauer wussten nicht so richtig, was sie erwartet: Drei Musiker auf der Bühne, zwei an Synthesizer-Orgeln, einer mittig am Schlagzeug. Der Marktplatz war dennoch gewohnt voll. Die Band startete, wir haben unsere Bilder produziert und irgendwann begann dieses Gefühl, diese Elektrizität in der Luft. Die Band spielte sich in einen Rausch, die Zuschauer wurden mit jedem Song tanzwütiger und auch wir als Team waren einfach am Peak an diesem Abend.

Pic Bachfest 15
© Leipziger Lerche/Lina Al Ghori

Du siehst ja als Kameramensch immer nur die Bilder, die du selbst lieferst. Durch das Feedback aus der Regie (mit der du via Intercom immer verbunden bist), hast du aber irgendwie gespürt, dass heute etwas Besonderes passiert – und du bist live dabei und auch du sorgst für dieses Besondere! Es hat sich einfach von einem Gewerk aufs nächste übertragen, von der Band auf uns, von da auf die Zuschauer – Der Marktplatz war wirklich am Kochen!

Pic Bachfest 17
© Leipziger Lerche/Lina Al Ghori

Als wir uns nach dem Konzert Backstage im Team gesammelt haben, war es als wenn wir gerade einen Pokal gewonnen hätten: Alle jubelten, freuten sich, jeder wusste, dass wir etwas Großes geschaffen hatten. Natürlich bekommt so etwas der gewöhnliche Zuschauer nicht mit: Der sieht die Band und guckt auf die Leinwandbilder, aber wird sicherlich nicht großartig darauf achten, wie gut das Kamerateam arbeitet. Aber so ist das halt, wenn man für Film oder Fernsehen produziert: Die großartigen Dinge werden als normal angesehen. Was auffällt, sind meist eher die Fehler.

Pic Bachfest 16
© Leipziger Lerche/Lina Al Ghori

Uns war das egal, wir wussten, was wir geleistet haben und bis heute war es einfach die beste Produktion, welche die HTWK Leipzig auf dem Bach Open Air abgeliefert hat.

Und solche Erfahrungen oder Emotionen können die Studierenden eben nur bei diesen Veranstaltungen erfahren. Allein deswegen sind die Produktionen mit dem Bacharchiv für alle Beteiligten unschätzbar wertvoll.

 

Herr Hattendorf, vielen Dank für das Interview!

Pic Bachfest 10
© Leipziger Lerche/Lina Al Ghori

 

Das Interview führte Lina Al Ghori.

HTWK auf dem Bachfest: Interview mit Theresa Möckel

HTWK auf dem Bachfest: Interview mit Theresa Möckel

Auch in diesem Jahr findet vom 09. bis 18. Juni 2017 wieder das Bachfest in und um Leipzig statt. Die Besucher reisen aus der ganzen Welt an, um zehn Tage lang Konzerte und Veranstaltungen zu besuchen. Was viele nicht wissen – auch die HTWK Leipzig ist am Bachfest beteiltigt!

Die Beteiligung der HTWK am Bachfest betrifft vor allem unseren studentischen Fernsehsender floid und die Studierenden der technischen Medienstudiengänge. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, beim „Bach Open Air“, dem Teil des Bachfests auf dem Marktplatz, die Übertragung der Konzerte mit vier Kameras auf die Leinwände am Bühnenrand zu übernehmen. Meine Kommilitonin Julia und ich sind in diesem Jahr für die Pressemitteilung und den Nachbericht der Beteiligung der HTWK Leipzig am Bachfest zuständig und fanden das alles so spannend, dass wir für euch ein Interview mit Theresa Möckel geführt haben. Sie studiert im 6. Semester Medientechnik im Bachelor und wir haben sie für alle Blogleser der Lerche mit Fragen gelöchert!

 

Wie empfindest du das Bach Open Air (ehemals BACHmosphäre) als Veranstaltung?

Ich empfinde das Bachfest als kleine „Auftakt“-Veranstaltung für die vielen schönen Open Air Events, die Leipzig zu bieten hat. Durch meine Mitarbeit beim Programm auf der Bühne am Markt habe ich leider bis jetzt noch nicht alle Facetten des Bachfests bzw. andere Veranstaltungen außer der auf der Marktbühne, miterleben können. Aber was noch nicht ist, kann ja noch werden.

 

Wie bist du dazu gekommen, beim Bachfest das Team zu unterstützen?

Ich bin seit dem ersten Semester bei floid, dem Fernsehen der HTWK, tätig. Und im Zuge der Kooperation zwischen HTWK und Bacharchiv (den Veranstaltern des Bach Open Air) haben wir die Möglichkeit praktische Erfahrungen im Bereich der Live-Videoproduktion auf dem Bachfest zu sammeln. Das heißt, alles, was man als Besucher auf der großen Leinwand neben der Bühne sieht, stammt von uns. Man kann sich aussuchen, ob man sich als Kameramann/-frau, Regisseur oder Bildmischer ausprobieren möchte.

 

pic Bachfest floid 3
© Leipziger Lerche/Lina Al Ghori

 

Wie oft hast du mitgearbeitet? Was hat dich dazu motiviert, neben der Uni auch noch beim Bachfest mitzuwirken?

Ich konnte schon zwei Mal beim Bachfest mitarbeiten. Am spannendsten ist dabei für mich die Herausforderung der Live-Situation. Wenn ein Orchester oder ein Musiker auf der Bühne performt, gibt es keine Möglichkeit zu sagen „Oh, da hatten wir einen Kamerawackler, das machen wir nochmal.“ Deshalb gibt es für jedes Konzert und jede Veranstaltung, die wir begleiten auch eine Probe, damit wir schon mal wissen, wie das Ganze läuft und wann wir wo mit der Kamera sein müssen. Neben dieser Herausforderung motiviert aber auch die Möglichkeit, praktische Erfahrungen sammeln zu können. Ohne floid, und das Angebot beim Bachfest mitzuarbeiten, hätte ich so etwas wahrscheinlich nie gemacht. Und die Teamarbeit und der damit verbundene Spaß gibt es dann als Extra noch obendrauf!

 

Was war deine Aufgabe?

Im ersten Jahr konnte ich mich als Schulterkamera und Kabelhilfe ausprobieren und letztes Jahr als Bildmischer.

 

 

Gab es ein Highlight auf das du gerne zurückblickst?

Die Konzerte und Veranstaltungen sind immer sehr vielseitig und unterschiedlich. Ein herausstechendes Event gibt es daher für mich nicht. Da das Bachfest ja „nur“ an einem Wochenende, einmal pro Jahr stattfindet, würde ich es an sich als Highlight bezeichnen. Also ich würde sagen: ein Highlight des Sommersemesters ist für mich die Mitarbeit beim Bachfest.

 

Ist schon mal etwas schiefgegangen oder gab es ein lustiges Ereignis?

Ich kann mich an einen Regenschauer erinnern, ich glaube das war vor zwei Jahren, der so heftig ausfiel, dass manche aus unserem Team in den nahegelegenen Citytunnel unter dem Markt flüchten mussten. Und letztes Jahr kam ein Typ mit Flöte während der Probe des Organisten, der am Abend auftreten sollte, und hat einfach zur Orgelmusik Flöte gespielt. Jedes Bachfest hält ein paar witzige und verrückte Situationen bereit.

 

pic Bachfest floid 2
© Leipziger Lerche/Lina Al Ghori

 

Mit welchen Schwierigkeiten habt ihr jedes Jahr zu kämpfen?

Spontan würde ich da noch einmal den Regen nennen. Dagegen können wir nichts machen, aber die letzten Jahre haben uns Wolkenbrüche öfters einen Strich durch die Planung gemacht. Aber der Regen ist auch eine gute Übung für schnelle Reaktionsfähigkeit und das Know-How, Technik regensicher einzupacken. Zu viel Sonne kann für die Kameraleute vor der Bühne allerdings auch unangenehm werden. Eineinhalb Stunden in der prallen Sonne, da helfen nur Cap und Sonnencreme.

 

Bist du in diesem Jahr wieder dabei oder unterstützt du das Team im Hintergrund?

Ich bin dieses Jahr wieder mit dabei. Zurzeit ist die Aufgabenverteilung noch nicht ganz festgelegt, aber ich habe mich für die Schulterkamera „beworben“.

 

Was hast du für dich aus der Mitarbeit mitgenommen?

Sehr viel. Die Mitarbeit beim Bachfest deckt eine ziemlich große Bandbreite an Wissen ab, dass man sich durch die praktische Anwendung auch besser merken kann. Welches Kabel ist für welches Signal, wie setze ich die Musiker gut ins Bild, Kamera-Einstellungsgrößen, Regie-Anweisungen – nach so einem Bachfest-Wochenende weiß man viel mehr. Und zwar sowohl technischer als auch inhaltlicher Natur. Und ich finde, dass auch die Zusammenarbeit im Team gestärkt wird, denn so ein ganzes Wochenende und solche extremen Live-Herausforderungen schweißen zusammen.

 

Liebe Theresa, vielen Dank für das Interview!

 

Und, findet ihr das auch so spannend wie wir? Wir freuen uns auf jeden Fall schon sehr auf den Moment, wenn es am Freitag das erste Mal am Rand der Bühne „Kamera läuft!“ heißt, und die Bilder der Konzerte auf dem Markt für die vielen Zuschauer zu sehen sind.

Das Interview führte Lina AL Ghori.

Der Lerche-Veranstaltungskalender für Juni

Der Lerche-Veranstaltungskalender für Juni

Feste, nichts als Feste – also schärft eure Sinne und haltet die Augen und Ohren offen. Denn im Monat Juni werdet ihr sie definitiv brauchen. Es erwartet euch kunterbunter Mix aus kulturellem Angebot.

 

02.06.2017 – 04.06.2017

Stadtfest Leipzig

Den Festmonat Juni eröffnet das Stadtfest Leipzig und es hat für euch einen prall gefüllten Event Kalender in petto. Verteilt auf vier Locations könnt ihr euch auf ein breites Angebot an Events zu Musik, Tanz, Sport und Perfomance freuen und euch begeistern lassen.

 

Monetos:         keines, ist gratis

Location:        Augustusplatz, Leuschnerplatz, Markt und Nikolaikirchhof

Web:               https://www.leipzigerstadtfest.de/

 

02.06.2016

Die Lust am Unheimlichen

Wer von euch hat sich schon Nacht um die Ohren geschlagen aus Angst vor dem Sandmann von E.T.A. Hoffmann gegruselt oder konnte das Licht in der gesamten Wohnung nicht ausmachen? Dann solltet ihr wahrscheinlich nur mit großem Scheinwerfern im Haus des Buches vorbeischauen. Anlässlich des 25. Wave-Gotik-Treffens erwartet euch nämlich ein Streifzug durch die unheimlichen Ecken der Literatur mit anschließender Vorführung von „The Innocent“ (1961). Traut ihr euch?

 

Monetos:         keine, ist gratis

Beginn:           18:30 Uhr

Location:         Haus des Buches, Gerichtsweg 28, 04103 Leipzig

Web:               http://www.haus-des-buches-leipzig.de/detail.php?type=v&id=1568

 

07. – 08.06. 2017

Campusfest Leipzig

Auch die Universität feiert diesen Monat! Zwei Tage lang ist der Campus prall gefüllt mit Musik, Spaß, Sport und politischen Diskussionen. Kommt vorbei und feiert, tanzt, genießt mit unseren Uni-Kollegen!

 

Monetos:      Studenten: 12 € VK/15 € AK

alle anderen: 15 €VK/20 € AK

Beginn:        18:00 Uhr

Location:     Campus Jahnallee

Web:             http://www.campusfest-leipzig.de/

 

09.06.2017 – 18.06.2017

Bachfest Leipzig

Einer bedeutsamsten Leipziger Persönlichkeiten feiert auch dieses Jahr wieder sein Fest, auch wenn er selbst nicht vor Ort anwesend sein wird. Das diesjährige Bachfest wird im Zeichen der Reformation stehen und wird euch an zehn Tagen ein Potpourri der klassischen Musik servieren. Außerdem werden euch Führungen, Rundgänge und Bühnenstücke den Herrn Bach ein wenig näherbringen.

 

Monetos:         verschieden je nach Konzert; von gratis bis über 100 €

Location:         verschieden; u.a. Thomaskirche, Markt, Gewandhaus

Web:               http://www.bachfestleipzig.de/de/bachfest/2017/veranstaltungskalender

 

14.06.2017

25 Jahre HTWK Leipzig

Die HTWK wird nun auch schon ein Vierteljahrhundert alt und alle feiern mit. Es wird gebrunched, Musik gehört, Wissenschaft gelebt, beim Science Slam mitgefiebert und noch viel mehr erlebt. Zum Abschluss gibt’s noch eine Aftershow-Party im „Stecker“. Also schaut vorbei und lasst die Hochschule hochleben!

 

Monetos:         keine, ist gratis

Beginn:           11:00 – 22:00 Uhr

Location:         HTWK Leipzig, Karl-Liebknecht-Str. 132, 04277 Leipzig

Web:               https://we-are-htwk.de/was-wann-wo-unsere-geburtstagsparty-am-14-juni-2017/

 

16.06.2017

James Joyce „Ulysses“

Macht euch gefasst auf eine Odyssee, die ihresgleichen sucht. Denn dieses Jahr schließt sich auch Leipzig dem Bloomsday an, ein Gedenktag, der sich auf das Werk „Ulysses“ von James Joyce beruft. Wandelt auch ihr auf den Spuren von Leopold Bloom und verirrt euch dabei nicht.

 

Monetos:         3 € / 2 € ermäßigt

Beginn:           19:30 Uhr

Location:        Haus des Buches, Gerichtsweg 28, 04103 Leipzig

Web:               http://www.haus-des-buches-leipzig.de/detail.php?type=v&id=1561

 

23.06.2017/24.06.2017

Klassik Airleben

Die Klassik schaut in diesem Monat doppelt im Veranstaltungskalender vorbei, denn das Gewandhaus möchte sich, wie jedes Jahr, bei euch bedanken. Alles was ihr tun müsst, ist euch unter freien Himmel zu setzen und die Klassik zu airleben.

 

Monetos:         keine, ist gratis

Location:         Rosental Leipzig

Web:               https://www.gewandhausorchester.de/orchester/klassikairleben/

 

Autor: Michael Kroschwald

Der Lerche-Veranstaltungskalender für Mai

Der Lerche-Veranstaltungskalender für Mai

Vom Eise befreit sind Strom und Bäche…endlich Zeit, raus zu gehen und den Duft der blühenden Blumen zu schnuppern. Wie kann man das besser, als bei einer Wanderung mit Picknick und mit einem Buch in der Tasche. Wir haben aber auch noch ein paar andere Tipps für euch.

 

05.05. – 07.05.2017

7-Seen-Wanderung 2017

Ob Klein und Groß, Jung und Alt, Profi und Anfänger – die 7-Seen-Wanderung hat die richtige Tour im Programm für euch. So erwarten euch geführte Touren zu unterschiedlichen Themen, bei denen fach- und ortskundige Führer mit Wissenswertem und kleinen Geschichten für Kurzweil sorgen werden. Unterwegs könnt ihr beobachten, wie sich die Natur die ehemaligen Tagebaugebiete in den letzten Jahren nach und nach wieder zurück erobert hat.

Auf mehreren Wanderstrecken werden sowohl Freizeitwanderer als auch sportlich ambitionierte Langstreckenwanderer ihre Freude haben. Die Entfernungen reichen von den 3 Kilometern der kürzesten Kinder- und Familientour bis zu den 107 Kilometern der Neuseenland-XXL-Tour.

Monetos:            kostenlos; geführte Touren: unterschiedliche Preise

Location:             an unterschiedlichen Orten

Web:                     www.7seen-wanderung.de/touren/wanderstrecken

 

06.05.2017
Museumsnacht 2017

Auch dieses Jahr zeigen Museen und Sammlungen in Leipzig und Halle wieder ihre schönsten Seiten und laden zu einer Nacht voller Überraschungen ein. Die Museumsnacht hat sich zum kulturellen Großereignis beider Städte mit mehr als 25.000 Besuchern und über 80 teilnehmenden Museen und Sammlungen entwickelt. Unter dem Motto „Zeig dich“ wartet am 6. Mai 2017 ein vielfältiges Programm auf euch – vom Blick hinter die Kulissen, über Workshops, Lesungen bis hin zu Musik und Tanz.

Monetos:             8 € für Studenten

Location:             Museen und Sammlungen in Leipzig und Halle

Web:                    http://www.museumsnacht-halle-leipzig.de

 

12.05.2017 – 14.05.2017

Leipziger Typotage 2017

Typografie begegnet uns nicht nur in Büchern und auf Covern, sondern auch jeden Tag als Poster, Plakat, auf Webseiten und überall wo man hinsieht.

Die Leipziger Typotage widmen sich dem Thema Typografie unter dem Motto „Schrift und Erkenntnis“.  Ein besonderer Blick wird gerichtet auf Schrift und Typografie im Kontext von Gestaltungspraxis, Wissenschaft, Geschichte und Technik. Inhaltliche Schwerpunkte der Tagung sind neben Schrift und Typografie auch Grafik-Design, Kunst, Herstellungstechniken im Printbereich und verwandte Themen.

Monetos:             70 € für Studenten

Location:             Museum für Druckkunst Leipzig, Nonnenstraße 38, 04229 Leipzig

Web:                    http://www.typotage.de/

 

17. 05. 2017

Gunther Emmerlich: „Spätlese – Eine Rücksicht ohne Vorsicht“

Gunther Emmerlich erzählt aus seinem abwechslungsreichen Leben: Erlebtes und Gedachtes, Freudiges und Heiteres, Trauriges und Wehmütiges, Denk- und Erinnerungswürdiges. Wie bei ihm gewohnt – humorvoll, selbstironisch, kenntnisreich mit ernstem Anliegen und doch augenzwinkernd. Anschließend gibt es eine Signierstunde.

Monetos:             7 € für Studenten

Beginn:                20:15 Uhr

Location:             Buchhandlung Lehmanns Media, Grimmaische Straße 10, 04109 Leipzig

Web:                     www.lehmanns.de/leipzig

 

20.05.2017

Bildwechsel – Buchillustration in der Reformationszeit

Mit der durch Martin Luther angestoßenen Reformation veränderte sich nicht nur das Bild der Welt, sondern auch die Art und Weise, wie die Welt abgebildet wurde. Das zeigt sich in Büchern, die in der Reformationszeit gedruckt wurden und reiches Anschauungsmaterial bieten. 27 Drucke aus der Zeit sind derzeit in der Albertina aufgeschlagen. Zu sehen sind in acht Bildergalerien Buchillustrationen, die belehren, erzählen, erbauen und ermahnen, bekennen, Visionen zeigen, verspotten und vieles mehr. Diese spannenden Zeugnisse der damaligen Umwälzungen und der Auseinandersetzung zwischen Katholiken und Protestanten können in der Führung mit Thomas Thibault Döring, in der Bibliotheca Albertina entdeckt werden.

Monetos:             keine, ist kostenlos

Beginn:                10.00 Uhr

Location:             Bibliotheca Albertina, Beethovenstr. 6, 04107 Leipzig

Web:                    http://www.luther-in-leipzig.de/de/Veranstaltungen/Veranstaltungen-2017_1019.html?events5467.id=31518

 

31.05.2017

Halftime X Bio Synth & Friends

Puh… Ihr findet, das war ein anstrengender Monat? Dann gönnt euch doch mal ein Päuschen bei der

Halftime im Conne Island Garten mit musikalischer Untermalung von fouth live, philipp rmke, fumé und chamberlain.

 

Monetos:             keine, ist kostenlos

Beginn:                ab 18.00 Uhr

Location:             Conne Island, Koburger Straße 3, 04277 Leipzig

Web:                     https://www.conne-island.de/termin/nr5010.html

 

Autorin: Viktoria Gamagina

Der Lerche-Veranstaltungsplaner für April

Der Lerche-Veranstaltungsplaner für April

Die ersten Sonnenstrahlen begrüßen die Wiesen und Wälder. Die Menschen strömen in Scharen zu den Grünflächen, Seen und Bächen der Stadt. Wer von euch trotz des guten Wetters ein wenig Zeit übrig hat, kann sich die folgenden Veranstaltungen im Kalender notieren.

 

05.04.2017

Book Sale

Für all diejenigen unter euch, die ihre Bibliothek für Kunst und Design auffrischen wollen, ist dieser Book Sale wie geschaffen. In der Bibliothek, der Galerie für Zeitgenössische Kunst, könnt ihr zwischen Künstlermonographien, Ausstellungskatalogen, Zeitschriften und wissenschaftlicher Literatur herumstöbern und einige Neuerungen erwerben.

Monetos:         Keine, ist gratis

Beginn:           09.00 – 15.00 Uhr

Spot:               Galerie für Zeitgenössische Kunst, Karl-Tauchnitz-Straße 9-11, 04107 Leipzig

Web:               http://gfzk.de/

 

08.04.2017

Do it yourself: Osterkarten im Stempeldruck

Wenn ihr auch noch nicht so richtig wisst was ihr mal wieder zu Ostern schenken sollt, warum denn nicht etwas Selbstgemachtes? Dann schaut doch am besten einmal im Deutschen Buch– und Schriftmuseum der Deutschen Nationalbibliothek vorbei und fertigt ein paar Osterkarten im Stempeldruck an.

Monetos:         Keine, ist gratis

Beginn:           15.00 Uhr

Spot:               Deutsche Nationalbibliothek, Deutscher Pl. 1, 04103 Leipzig

Web:               http://www.dnb.de/DE/DBSM/Veranstaltung/20170408doityourselfOsterkarten.html

 

19.04.2017

Book Brothers – Lesebühne mit Roman Israel, Benjamin Kindervatter, Uwe Schimunek

Die drei Jungs der Book Brothers werden euch an diesem Abend in der Ilses Erika mit Geschichten für Erwachsene versorgen. Man darf von ihnen schmutzige Pointen, dünnbrettbohrende Deutlichkeit und getarnten Hinterzimmerhumor erwarten, bei dem die Politik auch ihre Seitenhiebe wegbekommt.

 Monetos:         4 €

Beginn:           20.30 Uhr

Spot:               Ilses Erika, Bernhard-Göring-Straße 152, 04277 Leipzig

Web:               http://www.ilseserika.de/termine-65.html?day=20170419

 

25.04.2017

Lesebühne Kunstloses Brot

In der April Ausgabe der Lesebühne kunstloses Brot wird euch dieses Mal das Thema Geschlechtsidentität präsentiert. Wer bin ich, was bin ich und wer möchte ich überhaupt sein? Auf diese und noch weitere Fragen werden Antworten gegeben. Zumindest wird dies von den fünf Protagonisten versucht. Seid gespannt.

Monetos:         4 €

Beginn:           20.00 Uhr

Spot:               Beyerhaus, Ernst-Schneller-Straße 6, 04107 Leipzig

Web:               http://www.beyerhaus.de/veranstaltungen/

 

27.04.2017

20 Jahre Freier Deutscher Autorenverband Sachsen

Der freie deutsche Autorenverband Sachsen präsentiert im April eine Jubiläumslesung im Haus des Buches in Leipzig. Nicht ohne Grund, denn bereits im Februar feierte er sein 20 jähriges Bestehen. Die ganze Veranstaltung wird musikalisch untermalt und es werden Autorinnen und Autoren, des Verbandes, einige Werke zum Besten geben.

Monetos:         Keine, ist gratis

Beginn:           19.30 Uhr

Spot:               Haus des Buches, Gerichtsweg 28, 04103 Leipzig

Web:               http://www.haus-des-buches-leipzig.de/detail.php?type=v&id=1542

 

29.04.2017

11. Lange Nacht der Computerspiele

Geschichten werden nicht nur in Büchern, sondern auch in Spielen geschrieben. Am 29.04.2017 könnt ihr in diese Geschichten eintauchen und sie selbst erleben. Denn an der HTWK ist es mal wieder Zeit für die lange Nacht der Computerspiele, bei der ihr an weit über 100 Stationen die Geschichte mitbestimmen könnt.

Monetos:         Keine, ist gratis

Beginn:           14.00 Uhr

Spot:               HTWK, Karl-Liebknecht-Straße 132, 04277 Leipzig

Web:               http://www.htwk-leipzig.de/de/studieninteressierte/informationsveranstaltungen/informationstag/lange-nacht-der-computerspiele/

 

Autor: Michael Kroschwald

Der Lerche-Veranstaltungsplaner für die Leipziger Buchmesse 2017

Der Lerche-Veranstaltungsplaner für die Leipziger Buchmesse 2017

Wenn beinahe 200.000 Menschen nach Leipzig strömen, dann ist Buchmesse-Zeit. Man verliert schnell den Überblick bei so vielen Veranstaltungen die zur Leipziger Buchmesse stattfinden. Doch nicht verzagen – die Leipziger Lerche fragen! Wir haben einen besonderen Blick auf Locations außerhalb des Messegeländes geworfen und einen Masterplan mit Spaß-Garantie für euch erstellt.

 

23.03.2017

Mein Vater, das Kondom und andere nicht ganz dichte Sachen

Schon bei dem Titel muss man ein bisschen schmunzeln. Bei der Lesung mit Sicherheit erst recht. Darum geht’s: Anton ist klein, bebrillt, hat zwei zu große Ohren und nur ein Haar an einer ganz bestimmten Stelle. Jetzt erfährt er auch noch, dass er das Ergebnis eines Kondomunfalls ist. Das hebt seine Laune kein bisschen. Um seinem Leben doch noch Sinn zu geben, beschließt Anton, eine neue Frau für seinen Vater zu finden. Zusammen mit Ine, der besten Freundin der Welt. Doch wo sollen die zwei jemanden auftun, der sich für einen Klohäuschenvertreter interessiert? Na klar, im örtlichen Strickverein…

Monetos:           keine, ist kostenlos

Beginn:              10.00 Uhr

Spot:                   OrtJobClub Leipzig – Axis Passage, Georg-Schumann-Straße 171–175, 04159

 

 

23.03.2017

„Leipzig liest“: Lesung Jan Mohnhaupt – Der Zoo der Anderen

Als sich der Kalte Krieg Anfang der sechziger Jahre auf seinem Höhepunkt befindet, beginnt auch ein tierisches Wettrüsten in Berlin, das sinnbildlich für das geteilte Deutschland steht. Dessen Geschichte lässt Jan Mohnhaupt anhand der beiden Berliner Zoos und deren Bewohner auf einzigartige Weise aufleben. Ob Brillenbär-Spende durch die Stasi, Schlagzeilen wie Westesel gegen Ostschwein oder der regelmäßige Schlagabtausch der beiden charakterstarken Direktoren – die Zoos verraten mehr über das Verhältnis zwischen Ost und West als so manche Regierungserklärung. Mit großer Sympathie für Tier und Mensch erzählt Jan Mohnhaupt erstmals ihre gemeinsame Geschichte.

Monetos:           9€

Beginn:               18.30 Uhr

Spot:                    Zoo Leipzig, Pfaffendorfer Str. 29, 04105 Leipzig

Web:                    http://www.leipziger-buchmesse.de/ll/veranstaltungen/23111

 

23.03.2017

L3 – Lange Leipziger Lesenacht 2017 – „Es gilt das gesprochene Wort“

Seit 2005 präsentiert die Lange Leipziger Lesenacht, kurz L3, auf den vier Bühnen der Moritzbastei die Vielfalt der jungen deutschsprachigen Literatur. Um die besten Sitzplätze kann man ab 18 Uhr wetteifern, dann beginnt der Einlass. Von 19 Uhr bis nach Mitternacht geht dann das Programm. Bei der L3 geben sich unbedingt zu entdeckende und bereits entdeckte Autoren in den Kellergewölben der MB die Klinke in die Hand. Einer DER Pflichttermine zur Buchmesse!

Monetos:           14€ AK/ 10€ VVK

Beginn:              19.00 Uhr

Spot:                   Moritzbastei, Universitätsstraße 9, 04109 Leipzig

Web:                   https://www.ldrei.de/

 

24.03.2017

Auch dieser Raum entsteht durch Gebrauch – Lyriknacht zur Leipziger Buchmesse

Zur Buchmesse strömen Lyriker aus allen Teilen des deutschsprachigen Raums nach Leipzig, zwölf der spannendsten sind an diesem Abend zu hören: Autoren, die sich schon einen Namen gemacht haben, genauso wie solche, die es zu entdecken gilt. Die Lyriknacht, die zum zweiten Mal stattfindet, wird vielsprachig, konzentriert und wild, einen „Karneval der Worte“ nannte die Süddeutsche Zeitung die erste Ausgabe. In diesem Jahr gilt wieder: Auch dieser Raum entsteht durch Gebrauch.

Monetos:           keine, ist kostenlos

Beginn:              21.00 Uhr

Spot:                   Noch Besser Leben, Merseburger Str. 25, 04229 Leipzig

Web:                  https://de.eventbu.com/leipzig-plagwitz/auch-dieser-raum-entsteht-durch-gebrauch/1670554

 

24.03.2017

Livelyrix Buchmessenslam 2017

Was darf auch zur Buchmesse nicht fehlen? Ein Poetry Slam natürlich und, zwar das Kronjuwel der Slam- Saison. Denn wenn sich in Leipzig schon einmal einige der besten Poeten des Landes aufhalten, dann wollen wir sie auch auf die Bühne sehen. Mit dabei sind unter anderem Kirsten Fuchs, Sven Hensel und Volker Surmann –  um nur einige zu nennen!

Monetos:           10€ VVK / 14€ AK

Beginn:              19.00 Uhr

Spot:                   Schauspiel Leipzig, Bosestraße 1, 04109 Leipzig

Web:                   http://www.livelyrix.de/veranstaltung/livelyrix-buchmessenslam-2017-im-schauspiel-leipzig/

 

 

25.03.2017

Leipziger Verlage stellen sich vor

Hugendubel lädt ein zur großen Jubiläumsveranstaltung in seiner Buchhandlung. Auf diesem Event bekommt man die einzigartige Möglichkeit, die bunte Leipziger Verlagswelt kennen zulernen und einen exklusiven Blick auf deren Themenvielfalt zu werfen. Kommt vorbei und feiert mit – das Ganze natürlich kostenlos. Mit dabei ist zum Beispiel der Verlag Voland & Quist.

Monetos:           kostenlos

Beginn:              10.30 Uhr

Ende:                  20.00 Uhr

Spot:                   Hugendubel, Leipzig Petersstraße 12, 04109 Leipzig

Web:                   http://www.hugendubel.de/de/event;jsessionid=29F87E4C9AD6CFFFAA0814D74DFA3485.www03?eventId=8741

 

25.03.2017

MDR SPUTNIK LitPop X

Zum zehnjährigen Jubiläum freut sich Leipzig auf Lesungen mit mehr als 25 Autoren und Slammern, auf Konzerte in den „heiligen“ Wandelhallen und Tanzmusik bis in die frühen Morgenstunden, umrahmt mit Stars und Sternchen der deutschen Medienlandschaft auf vier Lese- und Konzertbühnen. Musikalisch sorgen Dead Disco, Preller & Mr. Olsen, Kid Simius, Fil Bo Riva und Mighty Oaks für die richtige Untermalung.

Monetos:           14€ VVK / 16€ AK

Beginn:              18.00 Uhr

Spot:                   Neues Rathaus, Martin-Luther-Ring 4-6, 04109

Web:                   http://www.litpop.de/

 

26.03.2017

Der Miesepups – Lesung

In einer dunklen Baumhöhle im Mooswald wohnt der Miesepups. Er macht nicht viel: schlafen, herumrumpeln, über seine Unordnung stolpern, schimpfen und wieder schlafen. Raus geht er nicht, Besuch kriegt er nicht, und andere Leute kann er schon mal gar nicht leiden. Autorin Kirsten Fuchs liest für alle, die einen Miesepups kennen oder selbst manchmal ein Miesepups sind.

Monetos:           keine, ist kostenlos

Beginn:              11 Uhr

Spot:                   Kinderbuchladen Serifee, Karl-Liebknecht-Str. 36 / Feinkosthof, 04107

Web:                   www.kinderbuchladen-serifee.de

 

 

Autorin: Viktoria Gamagina

Der Lerche-Veranstaltungsplaner für Februar

Der Lerche-Veranstaltungsplaner für Februar

Manege frei! Auch im Februar kommt es zu einer illustren Zusammenstellung an Veranstaltungen in Leipzig. Es erwartet euch ein kunterbuntes Programm, und auch ein wenig Theater.  Also seht her und staunt, was der Februar für euch bereithält.

 

3.2. – 4.2.2017

Bewegungskunstpreis

Beim Bewegungskunstpreis erwarten euch die besten Produktionen des freien Theaters in Leipzig. Diese wurden von einer fünfköpfigen Jury bestimmt und werden noch einmal zum Besten geben.

Monetos:         13€ / 8€ ermäßigt

Beginn:           variiert je nach Vorführung

Spot:               Lofft – Das Theater, Lindenauer Markt 21, 04177 Leipzig

Schaubühne Lindenfels, Karl-Heine-Straße 50, 04229 Leipzig

die naTo, Karl-Liebknecht-Straße 46, 04275 Leipzig

Tanzerei Flugfisch, Gustav-Adolf-Str. 45 (Waldplatz), 04105 Leipzig

Web:               http://bewegungskunstpreis.de/

 

5.2.2017

Tag der Offenen Tür im Grassi-Museum

Bereits Anfang Februar lässt das Grassi-Museum seinen Vorhang fallen und veranstaltet einen Tag der Offenen Tür. Hierbei dürft ihr alle drei Museen im Grassi besuchen und könnt euch vom Keller bis zum Dachgeschoss alles anschauen, wie es euch beliebt. Zusätzlich wird es auch noch zahlreiche Veranstaltungen geben. Das Beste dabei: es ist gratis. Ihr könnt also nur gewinnen!

Monetos:         kostenlos

Beginn:           10 – 18 Uhr

Spot:               Grassi-Museum, Johannisplatz 5-11, 04103 Leipzig

Web:               http://www.grassimuseum.de/ausstellungen/tag-der-offenen-tuer.html

 

9.2. – 12.2.2017

Rundgang der HGB

Hereinspaziert, hereinspaziert! Die Hochschule für Grafik und Buchkunst öffnet ihre Pforten für einen Rundgang durch die Räume der Hochschule. Ihr könnt Einblicke in die Bereiche Malerei/Grafik, Fotografie, Buchkunst/Grafik-Design und Medienkunst erhalten. Vorgestellt werden Werke von Studierenden, DimplomandInnen und MeiserschülerInnen. Also werft einen kleinen Blick in die HGB, es lohnt sich sicherlich.

Monetos:         kostenlos

Beginn:           Do.:18.00 – 24.00 Uhr; Fr/Sa: 11.00 – 22.00 Uhr; So:11.00 – 22.00 Uhr

Spot:               Hochschule für Grafik und Buchkunst, Wächterstraße 11, 04107 Leipzig

Web:               http://www.hgb-leipzig.de/index.php?a=aktuell&calid=4280&

 

21.02.2017

7:77 – Open Stage

Bei Sieben Minuten und Siebenundsiebzig Sekunden ist die Wahrscheinlichkeit hoch, überrascht zu werden. Denn es werden Kleinkunst, Tanz, Musik, Stand–up Comedy und Ähnliches aufgeführt. Die Protagonisten haben genau 7 Minuten und 77 Sekunden, um euch von ihrem Können zu überzeugen. Man weiß nicht genau, was einen an diesem Abend erwarten wird. Also schaut vorbei und lasst euch überraschen!

Monetos:         8€ / 6€ ermäßigt

Beginn:           20.00 Uhr

Spot:               Neues Schauspiel Leipzig, Lützner Str. 29, 04177 Leipzig

Web:               http://www.neues-schauspiel-leipzig.de/details/777–die-open-stage,902

 

22.02.2017

Thriller Tour – DARK WEB

Ihr möchtet euch in die Tiefen des Internets vorwagen, ohne je die Schwelle des Düsteren überschritten zu haben? Dann schaut bei der Thriller Tour vorbei. Veit Etzold, fünffacher Spiegel-Bestseller Autor, wird euch gerne bei eurem Schritt begleiten und mitnehmen auf eine Reise in die verwinkelten Ecken des Dark Web.

Monetos:         21€

Beginn:           20.00 Uhr

Spot:               Leipziger Central Kabarett, Markt 9, 04109 Leipzig

Web:               http://www.centralkabarett.de/spielplan/alle-programme/detailansicht/veit-etzold-thriller-tour-dark-web/article//61/

 

23.02.2017

Doppelspaltversuch am lebenden Menschen

Der Mensch ist ein merkwürdiges Wesen. In einem Moment ist er überglücklich und könnte Bäume ausreißen. Im nächsten Moment ist er zu Tode betrübt und möchte sich am Liebsten in einer dunklen Ecke verkriechen. Das „Noch Besser Leben“ lädt zu einer literarischen Reise über die Wellenberge der menschlichen Emotionen ein.

Monetos:         kostenlos

Beginn:           20.30 Uhr

Spot:               Noch Besser Leben, Merseburger Str. 25, 04229 Leipzig

Web:               http://prinz.de/leipzig/events/591746-doppelspaltversuch-am-lebenden-menschen

 

Autor: Michael Kroschwald