Der Lerche-Veranstaltungsplaner für Januar

Der Lerche-Veranstaltungsplaner für Januar

Wir Lerchen wünschen euch viel Erfolg im neuen Jahr bei euren Vorsätzen und Zielen! Hoffentlich habt ihr euch schön erholt von den Weihnachtsstrapazen und seid frisch für die Veranstaltungen im Januar. Von PoetrySlam und Überraschungskino bis zum Theaterstück ist wieder alles dabei!

 

11.01.2017

Livelyrix Campus Slam

Das wurde aber auch Zeit! Leipzig hat einen Campus Slam. Endlich gibt es einen Grund, als Geisteswissenschaftler*in nach 13 Uhr noch in der Uni zu sein! Das Line-Up des PoetrySlams besteht aus den Besten der Besten aus Deutschland, Sachsen und Thüringen.

Monetos:           10€ VVK/12€ AK

Einlass:              18:00 Uhr, Beginn 18:30 Uhr

Spot:                   Audimax, Campus Augustusplatz, 04109 Leipzig

Web:                   http://www.livelyrix.de/veranstaltung/livelyrix-praesentiert-campus-slam/

 

15.01.2016

Lyrik, Kaffee, kurze Prosa

Einmal monatlich am Sonntagnachmittag präsentieren Vertreter der Ostleipziger Autorengruppe „WortArt“ um Helga Rahn gemeinsam mit wechselnden Gästen Lyrik und Prosa aus eigener Feder. Ein offener Nachmittag zum regen Austausch – zuhören, diskutieren, vielleicht auch eigene Texte vorstellen …

Monetos:           5€

Beginn:              15:30 Uhr

Spot:                   Laden auf Zeit, Kohlgartenstr. 51, 04315 Leipzig

Web:                  http://www.theaterpack.com/spielplan/lyrik_kaffee_kurze_prosa_3/th322_index_0.htm

 

03.12.2016 – 14.01.2017

Meerschmerz – MOŻE Współdzielne

In Halle 14, einem alten Industriebau, werden seit einigen Jahren Ausstellungen der besonderen Art präsentiert. Bis Mitte Januar ist noch die Medieninstallation „Meerschmerz“ zu bestaunen. Doch nicht nur staunen kann man, sondern auch philosophieren, denn es geht um die Erfahrung von Beklemmung und Unzufriedenheit mit der physischen Umwelt.

Spot:                     Halle 14, Zentrum für zeitgenössische Kunst, Leipziger Baumwollspinnerei,

 Spinnereistr. 7, 04179 Leipzig

Web:                     http://www.halle14.org/aktuelle-ausstellungen.html

 

18.01.2017

Die Ilses Erika Kinobar

Am 18.01. öffnet zum ersten Mal die Ilses Erika Kinobar für euch und das auch noch kostenlos!
Während des noch nicht bekannt gegebenen Films könnt ihr entspannt eure Fritz-Cola schlürfen
und euch zurück lehnen.

 

Monetos:           keine, ist umsonst

Beginn:             20 Uhr

Spot:                  TANZCAFÉ ILSES ERIKA, Bernhard-Göring-Str.152, 04277 Leipzig

Web:                   http://www.ilseserika.de/termine-65/neu-die-ilses-erika-kinobar-neu.html

 

27.01.2017 – 28.01.2017

Der Herr der Diebe- Nach dem Roman von Cornelia Funke

Eine Gruppe Jugendlicher hat, dem Roman von Cornelia Funke nachempfunden, ein Theaterstück auf die Beine gestellt und führt diese im Werk 2 vor. Darum geht’s: Scipio, der Herr der Diebe, ist der geheimnisvolle Anführer einer Kinderbande in Venedig, die er mit dem Verkauf der Beute aus seinen Raubzügen über Wasser hält. Keiner kennt seine wirkliche Herkunft und die Schwierigkeiten, mit denen er kämpft. Auch nicht zwei Ausreißer, die auf der Flucht vor ihrer Tante und einem Detektiv Unterschlupf bei der Bande gefunden haben. Als Scipio von einem magischen Karussell erfährt, beginnt ein gefährliches Abenteuer.

Monetos:           VVK 9€/Ermäßigt 5€

Einlass:              18 Uhr, Beginn 18:30 Uhr

Spot:                   Halle D, WERK 2 – Kulturfabrik Leipzig e.V., Kochstr. 132, 04277 Leipzig

Web:                   http://www.werk-2.de/programm/2017-01-27_der_herr_der_diebe

 

29.01.2017

Franz Schubert – Winterreise

Wer Texte lieber gesungen serviert bekommen möchte, ist im Horns Erben genau richtig. Dort werden Ende Januar Franz Schuberts bekannte Lieder auf Texten von Wilhelm Müller zum Besten gegeben. Der inhaltliche Bogen spannt sich metaphorisch über die jammervolle Trostlosigkeit einer zerbrochenen Liebe, hin zur fatalen Erkenntnis der deprimierenden Kluft zwischen Ideal und Wirklichkeit. Ein bisschen Melancholie zur kalten Jahreszeit.

Monetos:           VVK 10€/AK 12€

Beginn:              18 Uhr, Ende 20 Uhr

Spot:                  Horns Erben, Arndtstraße 33, Leipzig, 04275

Web:                   http://www.horns-erben.de/veranstaltungen/

 

 

P.S.: Den kleinen weißen Hirsch auf dem Foto könnt ihr im Wildpark live sehen und mit der Hand füttern.

Autorin: Viktoria Gamagina

Veranstaltungsplaner für November

Veranstaltungsplaner für November

Für alle, die trotz Regen und Kälte immer noch Tatendrang verspüren und sich nicht unter der Bettdecke verkriechen, hält der November ein paar schöne Veranstaltungen im Raum Leipzig bereit. Diesmal gibt es viel zum entdecken, mitmachen und Zuhören.

 

31.10.2016 – 06.11.2016

DOK – Filmfestival

Gleich Anfang November bietet das DOK Leipzig ein tolles Programm. Über 100 Filme feiern ihre Premiere. Gezeigt werden vor allem Dokumentar- und Animationsfilme, jenseits des Mainstreams. Hohe künstlerische Qualität, kritischer Blick, feine Beobachtung und historische Spurensuche machen die Vielfalt und den Charakter des Leipziger Festivals aus. Hinschauen lohnt sich!

Monetos: unterschiedlich, je nach Programm

Spot:        an unterschiedlichen Orten in Leipzig, je nach Programm

Web:        www.dok-leipzig.de

 

6.11.2016

„Über die Schwierigkeit Objekte zu bilden“ – Lesung

Im Rahmen einer Lesung aus der neu erscheinenden Ausgabe der Zeitschrift „outside the box“ widmen sich drei Redakteurinnen neuen und alten Texten zu weiblicher Sexualität und der Schwierigkeit, Objekte zu bilden. Outside the box ist eine Leipziger Zeitschrift, die sich einer umfassenden Gesellschaftskritik mit feministischem Fokus verschrieben hat.

Monetos: keine, ist umsonst

Beginn:    15 Uhr

Spot:         Bibliothek MONAliesa, Haus der Demokratie, Bernhard-Göring-Straße 152

Web:         https://monaliesa.wordpress.com/

 

 

9.11.2016

Abendführung in der Deutschen Nationalbibliothek Leipzig

Zu später Stunde kann man sich in dem Museum der Nationalbibliothek herumführen lassen und sich gleichzeitig über die letzten 5000 Jahre Medienwandel informieren. Die Ausstellung erzählt von drei großen Medieninnovationen: von der Entstehung der Schrift, von der Erfindung des Buchdrucks und von digitalen Netzwelten. Motto ist „Zeichen – Bücher – Netze: Von der Keilschrift zum Binärcode“.

Monetos: 6,00€ und 3,00€ ermäßigt

Beginn: 19 Uhr ; Ende: 20 Uhr

Spot:     Museumsfoyer, Deutsches Buch- und Schriftmuseum der DNB, Deutscher Platz 1

Web:     http://www.dnb.de/DE/DBSM/Veranstaltung/abendfuehrung20161109.html

 

11.11.2016

Reinzeichnung in InDesign – Schön gestaltet und was dann?

In Kooperation mit der Typographischen Gesellschaft München bietet das Museum für Druckkunst ein Seminar an, für alle die schon immer mal wissen wollten, wie es weiter geht nach der eigentlichen Gestaltung am PC bei Printprodukten. In diesem Seminar lernt man die verschiedenen Arten von Buch- und Magazincovern, Bindearten, Farbmanagement, Veredelung und vieles mehr. Anmelden kann man sich über www.tgm-online.de .

Monetos: 210,00€

Beginn:     10 Uhr; Ende: 17 Uhr

Spot:          Museum für Druckkunst Leipzig, Nonnenstraße 38

Web:          http://www.druckkunst-museum.de/Kalenderdetail/events/tgm-seminar-reinzeichnung-in-indesign-schoen-gestaltet-und-was-dann.html

14.10.-14.12.2016

Bücher und Zeitschriften 2: Seltsame Bücher [Weird Books]

Wer sich in die Ausstellung „Weird Books“ begibt, findet dort ein Sammelsurium aus seltsam, sonderbar, eigenartig, fremd oder komisch erscheinenden Büchern, welche sich definitiv abheben von dem Rest der Millionen Druckwerke, die es gibt. Zusammengestellt wurden diese von der Klasse für Typografie der HGB Leipzig.

Monetos: keine, ist umsonst

Spot:         1. OG, Umgang Lichthof, Hochschule für Grafik und Buchkunst, Wächterstr. 11

Web:         http://prinz.de/leipzig/events/575549-buecher-und-zeitschriften-2-seltsame-buecher-

 

21.11.2016

Welttag des Fernsehens

Das Internet bietet mittlerweile bei weitem mehr Verbreitungsmöglichkeiten für Bild und tritt mit dem Fernseher in Konkurrenz. Bevor es zu spät ist, lasst uns alle an den guten, alten, viereckigen Kasten feiern im Rahmen des Weltfernsehtags.

Wie wäre es heute mit einer gemütlichen Fernsehserie nach den ganzen Unternehmungen der letzten Wochen?

Monetos: keine, ist umsonst

Beginn:    von früh bis abends

Spot:        deine Wohnzimmercouch

Web:        http://www.un.org/en/events/televisionday/

 

26.11.2016

Do it yourself: Adventliches Origami

Pünktlich zum Monatsende kann man schon mal anfangen sich über Weihnachten Gedanken zu machen. Ob einfach zum Spaß für sich selber oder für die Liebsten kann man sich unter Anleitung im Deutschen Buch- und Schriftmuseum der Nationalbibliothek ein schönes Origami basteln.

Monetos: keine, ist umsonst

Beginn:    15 Uhr; Ende: 16.30 Uhr

Spot:        Deutsches Buch- und Schriftmuseum der DNB, Deutscher Platz 1

Web:        http://www.dnb.de/DE/DBSM/Veranstaltung/doityourself20161126.html

 

Autorin: Viktoria Gamagina

 

 

 

Veranstaltungsplaner für September

Der Sommer neigt sich langsam dem Ende, doch die Semesterferien dauern noch an. Das Wetter spielt nicht mehr mit, das Lieblingsbuch liest man lieber nicht mehr unter dem Baum im Park und die Bäume fangen bald an ihre Blätter zu verlieren.

Doch das alles ist kein Grund zum Trübsal blasen! Der September hat für Liebhaber von Buch, Literatur und Kultur schöne Veranstaltungen in Leipzig zu bieten, auch für die schmale Geldbörse. Hier ein kleiner Eventplaner für euch:

 

03.09.2016

Comicgarten 2016 – Comicfestival für Leipzig und Umgebung

Jedes Jahr begrüßt der Comicgarten 30-50 Künstler, Verlage und Comicfans.Highlights des Comicfestivals sind der Cosplaywettbewerb, Lesungen, Livemusik und die Preisverleihung des goldenen Gartenzwerges – ein Preis für den besten Comic des letzten Jahres. Außerdem kann man sich dort Autogramme, Sketches und zahlreiche Neuerscheinungen holen. Der Comicgarten 2016 hat also vieles zu bieten.

Monetos: Keine, ist kostenlos!

Spot: Gartengaststätte Siegismund, Philipp-Rosenthal-Str. 51b, 04103 Leipzig

Web: http://comicgarten-leipzig.de/

 

10.09.2016 – 11.09.2016

50 Jahre Academixer Festwochen

Das Leipziger Kabarett Academixer lädt am zweiten Septemberwochenende zum 50. Geburtstag ein und hat ein buntes Programm in petto. Es werden Lesungen gehalten, Kabaretts aufgeführt, Autogramme gegeben, zusammen gefeiert und etwas Leckeres zu Essen wird es auch geben. Hier wird einem alles geboten was das Herz begehrt. Also keine Gedanken verschwenden und einfach vorbeischnuppern.

Monetos: Straßenfest ist umsonst, der Rest variiert

Spot: Academixer Leipzig, Kupfergasse 2, 04109 Leipzig

Web: http://www.academixer.com/festwochen.html

         http://www.academixer.com/spielplan.html?date=2016-09

 

11.09.2016 – 18.09.2016

Festwoche 100 Jahre Stadtbad

Das Leipziger Stadtbad feiert 100 Jahre und gleichzeitig feiert die Förderstiftung Leipzig Stadtbad 10 Jahre. Ein Grund für eine Festwoche voller Ereignisse die sich sehen lassen können. Das erste Wellenbad Europas hat sein Programm mit Führungen, Lesungen, einer Burlesque Show, einem Kabarett und vielem mehr gespickt. Ein Blick lohnt sich in jedem Fall.

Monetos: Führungen kosten nichts, bei den Shows unterschiedlich.

Spot: Leipziger Stadtbad, Eutritzscher Str. 21, 04105 Leipzig

Web: http://www.herz-leipzig.de/news/doppeljubilaeum-100-jahre-leipziger-stadtbad-und-10-jahre-foerderstiftung-wird-mit-        festwoche-gefeiert/r-news-a-2792.html

 

19.09.2016

Hans Fallada „Kleiner Mann – was nun?“ mit ARTE Filmpremiere

Im Haus des Buches geht es, wer hätte es gedacht, um Bücher, aber auch Autoren, Geschichte und Interkulturelle Themen. Am 19. September dreht sich alles um Hans Fallada und seinen weltbekannten Roman „Kleiner Mann – was nun?“ Zuerst spricht Carsten Gansel vom Aufbau Verlag über die ungekürzte Neuauflage des Romans und im Anschluss gibt es die Premiere der ARTE Dokumentation „Fallada –  im Rausch des Schreibens“ zu sehen.

Monetos: Keine, ist kostenlos!

Spot: Haus des Buches, Literaturhaus Leipzig, Gerichtsweg 28, 04103 Leipzig

Web: http://www.haus-des-buches-leipzig.de/Veranstaltungen.php?m2=9&j2=2016#

 

20.09.2016

Livelyrix Poetry Slam Battle: Leipzig vs. Frankfurt

Poeten und Poetinnen treten im Täubchenthal gegeneinander an, dabei geht es um die Wor(s)t. Das mit den Wortwitzen können Kaleb Erdmann und Marsha Richardz sicher besser, welche bei dem Lyrikwettkampf unteranderem auftreten werden. Die Besucher können sich ganz gemütlich die Veranstaltung im Sitzen ansehen, da sie bestuhlt ist.  Ein unterhaltsamer Abend ist garantiert!

Monetos: 10€ VVK

Einlass: 19 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Spot: Täubchenthal, Markranstädter Strasse 1, Leipzig, 04229 Germany

Web: http://www.livelyrix.de/veranstaltung/livelyrix-poetry-slam-battle-leipzig-vs-frankfurt/

 

25.09.2016

15. Offene Ateliers Leipzig

Am 25. September finden bereits zum 15. mal die „Offenen Ateliers“ in ganz Leipzig statt. Als Besucher hat man von 14 – 19 Uhr die Möglichkeit Kunstwerke in ihrem Entstehungsprozess zu entdecken, zahlreiche bekannte aber auch neue Gesichter „hinter den Kulissen“ ihrer Kunstwerke kennenzulernen, sowie die kreative Atmosphäre der Ateliers in sämtlichen Stadtteilen Leipzigs zu erleben.

Monetos: Keine, ist kostenlos!

Beginn: 14.00 Uhr Ende: 19.00 Uhr

Spot: Ateliers in ganz Leipzig

Web: http://offene-ateliers-leipzig.blogspot.de/

 

28.09.2016

Coloured Gigs Vol. VIII

Das Coloured Gigs eine Ausstellung, welche im Zeichen der Kunst und der Musik steht, findet am 28. September im Werk II statt. Hierbei sind nationale sowie internationale Künstler vertreten. Es sind Künstler aus den USA, den Niederlanden, Frankreich, Spanien uvm. eingeladen um ihre Werke zu präsentieren. Untermalt wird die Veranstaltung mit Musik von eingeladenen Bands oder DJ’s, welche ihre Klänge parallel zum Besten geben werden.

Monetos: Keine, ist kostenlos!

Beginn: 19 Uhr

Spot:     Werk II, Kochstraße 132, 04277 Leipzig

Web: http://www.werk-2.de/programm/2016-09-28_colored_gigs_vol_viii-international_silkscreen_gigposter_exhibitions

Ganzer September

globaLE 2016 – globalisierungskritisches Filmfestival

Zum Schluss ein Tipp für den ganzen September: Das 12. globaLE Filmfestival hat bereits am 21.07. begonnen und geht noch bis zum 03.11.2016. Die globaLE ist ein politisches Filmfestival, welche in ihren Vorstellungen verschiedene Themen wie die Auswirkungen der kapitalistischen Ökonomie, Widerstand gegen Ausbeutung und Ausgrenzung und wie Menschen ihren Mut, ihre Würde und ihre Hoffnung nicht verlieren. Es wird herzlich dazu eingeladen sich eine andere Seite der globalen Lebenswirklichkeit anzusehen und an den Diskussionen teilzunehmen.

Monetos: Keine, ist kostenlos!

Spot: Unterschiedlich, je nach Tag und Programm

Web: http://www.globale-leipzig.de/

 

Autorin: Viktoria Gamagina

22. Kleinverlegertag: Lauschen in die Zukunft

22. Kleinverlegertag: Lauschen in die Zukunft

11036487_967647919943070_144982806555145875_o

 

Am 05.11.2015 fand an der HTWK Leipzig der alljährliche Kleinverlegertag statt und zum Gespräch eingeladen waren dieses Jahr vier Hörbuchverlage. Unter dem Slogan Lauschen in die Zukunft wurde die aktuelle Situation des deutschen Hörbuchmarktes analysiert, aus dem Arbeitsalltag erzählt und ein Ausblick auf Kommendes konstruiert. Zu den Gästen zählten Andrea Herzog (Hörcompany), Ute Kleeberg (Edition SEE-IGEL) und Johannes Ackner (Buchfunk Verlag), sowie Kilian Kissling (Argon Verlag) als Vertreter eines weniger kleinen Verlags. 

Den Auftakt in den 22. KVT bildete ein Vortrag von Kilian Kissling über die rund 20-jährige Geschichte Hörbuchbranche und die aktuelle Marktsituation. Interessant war vor allem zu sehen, wie viel Potential die Branche besitzt. Während die Gesellschaft für Konsumforschung für die Verlagsprodukte im Jahr 2005 eine Kaufkraft von 140 Mio.€ maß, stieg die Zahl bereits bis zum Jahr 2014 auf 160 Mio.€. Interessant ist auch der Anstieg der CD-Verkaufszahlen von 5,3 Mio. Exemplaren (2004) auf 14,3 Mio. Kopien (2014). Und hier ist das Potential noch nicht ausgelastet, da sich durch Download- und Streaming-Plattformen neue Vertriebswege aufgetan haben und sich stetig weiterentwickeln. So sieht Kilian Kissling auch in illigalen Downloadern Potential, weil diese durch die richtigen Angebote zu Käufern gemacht werden können. Um einen Blick in die Zukunft zu wagen, wies er darauf hin, dass die zunehmende Einbindung von Onboard-Entertainment-Systemen in Autos, Flugzeugen und Reisebussen neue Wege zum Kunden schafft. Die Zielgruppe kann zum Beispiel durch Apps überall erreicht werden, wo ein Bedarf an Unterhaltung entsteht.

Die Hörbuchverlage im Überblick

Nach diesen inspirierenden Worten ging es sofort in die Vorstellungsrunde. Zu jedem Verlag wurde ein Auszug aus einem Titel eingespielt, sodass der Zuhörer sich einen Eindruck davon machen konnten.

Andrea Herzog gründete ihren Verlag Hörcompany im Jahr 2000 zusammen mit Angelika Schaak, indem sie laut eigener Aussage die Bücherregale ihrer Kinder plünderte. Der Verlag hat es sich zur Aufgabe gemacht, hochwertige Hörbücher für Kinder und Jugendliche herzustellen. Ein Ziel ist es, ihnen Klassiker wie Diener zweier Herren nahe zu bringen. Sorgfältig ausgewählte Sprecher erzählen die Geschichte neu aufgearbeitet und anschließend bekommen die Hörer noch eine zehnminütige Kostprobe des Originaltextes, der inszeniert eingespielt wird.

Die Edition SEE-IGEL wurde 1995 von Ute Kleeberg gegründet und ist laut Aussage der Verlegerin eigentlich ein Produzent von klassischer Musik in Kombination mit Sprache. Titel wie Prinzessin Graues Mäuschen werden von Ute Kleeberg selbst geschrieben und mit für die Produktion eigens aufgenommener und sorgsam ausgewählter Musik ergänzt. Ziel ist es, Menschen jeden Alters und vor allem Kindern klassische Musik näher zu bringen. Jede Produktion wird zudem auch live auf die Bühne gebracht, was der Verlegerin besonders am Herzen liegt.

Der Buchfunk ist ein Verlag, welcher sich aus dem Projekt vorleser.net entwickelt hat und 2004 gegründet wurde. Johannes Ackner und David Fischbach vertonen belletristische Werke und bekannte Klassiker wie Geschichte meines Lebens von Giacomo Casanova. Anders als die vorhergegangenen Verlage setzt Buchfunk seit seiner Gründung auf den digitalen Vertrieb über Abonnements und Downloads. Erst seit 2008 erscheinen ausgewählte Titel auch als CD. Im hauseigenen Tonstudio werden als zusätzliche Einnahmequelle auch fremde Produktionen aufgenommen. Der Verlag nimmt sich gerne Mammutprojekten wie der Vertonung der Bibel und des Korans an.

Podiumsdiskussion über Alltag, Sprecherwahl und Social Media

Nach einer ausgedehnten Mittagspause folgte mit der Podiumsdiskussion der zweite Teil des Kleinverlegertags.

Die Gäste waren sich bei der Frage nach der Auswahl der Sprecher einig, dass vor allem gestalterische Aspekte eine Rolle spielen und der Sprecher vor allem zum Text passen müsse. Die Frage nach Absatzkanälen führte zu unterschiedlicher Resonanz. Während die Hörcompany mit Verlagsvertretern zusammenarbeitet, hatte Ute Kleeberg weniger gute Erfahrungen mit dieser Methode. Sie bietet wiederum ganz anders als der Buchfunk Verlag generell keine digitalen Versionen ihrer Titel an. Kilian Kissling, welcher sich zur Diskussion dazugesellt hatte, berichtete, dass Argon grundsätzlich jeden Absatzweg nutzt um das Produkt an den Kunden zu bringen. Er wies darauf hin, dass für den Hörbuchvertrieb auch Tankstellen und der Spielwarenhandel keine untergeordnete Rolle spielen.

Besonders umstritten war das Thema der Digitalisierung von Hörbüchern. Gerade für Ute Kleeberg ist es unvorstellbar, ihre Produkte im Internet anzubieten. Ihrer Meinung nach würden sie dadurch ein Stück ihrer Seele (und Qualität) verlieren.

Auf die Frage hin, ob sich durch Streaming und Abonnements Geld verdienen ließe, antwortete Johannes Ackner. Er rechnete vor, dass durch ein Abo mit einem monatlichen Beitrag von 10€ jährlich mehr Geld für Hörbücher ausgegeben wird als durch den Kauf von physischen Produkten.

Diese und mehr Themen wurden beim diesjährigen Kleinverlegertag erörtert.

12214115_963539940378904_462374029_o
Wir möchten uns noch einmal bei den KommilitonInnen des Schwerpunkts Kommunikationsmanagement für dieses spannende Event bedanken!

Autorin: Beatrix Dombrowski

 

 

Gastbeitrag: Messe-Highlights aus Sicht einer Buchbloggerin 

 Überblick FBM 2014 (c) labkultur.tv
Überblick FBM 2014 (c) labkultur.tv

Auch dieses Jahr öffnen sich vom 14. bis zum 18. Oktober die Tore der Frankfurter Buchmesse und ziehen damit Verlage, Autoren und Leser aus der ganzen Welt nach Hessen. Sich einen Überblick über alle Veranstaltungen zu schaffen, ist da gar nicht so einfach, aber die folgenden Messehighlights sollte man sich nicht entgehen lassen.

Als Buchbloggerin und begeisterte Leserin habe ich für euch deshalb einen kurzen Überblick über die Must-See‘s erstellt. Dazu gehören zunächst einmal die Lesungen und Signierstunden mit den deutschen Bestsellerautoren Kai Meyer (Die Seiten der Welt – Nachtland), Kerstin Gier (Silber – Das dritte Buch der Träume), Ursula Poznanski (Layers) und dem Autorenduo, welches sich hinter dem Pseudonym Iny Lorentz (Die Wanderhure) verbirgt.

Aber nicht nur deutsche Autoren sind auf der Messe vertreten. Dieses Jahr sind auch besonders viele US-amerikanische Bestseller-Autorinnen in Frankfurt. Kiera Cass (The Selection), Teri Terry (Mind Games) und Jennifer Estep (Black Blade) werden, vorwiegend am Wochenende, lesen sowie Autogramme verteilen.

Carlsen-Stand auf der FBM 2014 © book-walk.de
Carlsen-Stand auf der FBM 2014 © book-walk.de

Der Carlsen-Verlag wird dieses Jahr von den Labels Bittersweet, Chicken House und Impress unterstützt, wobei letztes auch gleich 23 Autoren im Rahmen eines Blogger-Brunches zusammenbringen. Von ihnen werden Jennifer Wolf (Morgentau) und Stefanie Hasse (Book Elements), sowie Laura Kneidl (Light&Darkness), Carina Müller (Moonlit Nights) und Teresa Sporrer (Lost in Stereo) Freitag und Samstag signieren.

Die größte deutsche Leser-Community Lovelybooks wird am Samstag zwischen 14 und 16 Uhr für alle Mitglieder und solche, die es werden wollen ein Treffen veranstalten. Vorbeischauen lohnt sich, denn es werden Goodiebags verteilt.

Für die, die sich für Indie-Autoren interessieren, hat Amazon Publishing am Samstag- und Sonntagvormittag Lesungen und anschließend je ein Meet&Greet mit den erfolgreichsten Selfpublishern vorbereitet. An den gleichen Tagen lockt Neobooks mit interessanten Veranstaltungen rund ums Thema Selbstverlag und das neue Neobooks-Rookie-Programm.

Natürlich wird es auf der Messe noch viele weitere Veranstaltungen geben, doch bei so einer Auswahl müssen leider immer Prioritäten gesetzt werden. Wer sich selbst einen Überblick über die Messeevents schaffen will, dem empfehle ich das Messeprogramm von Philip’s Blog Book-Walk. Er hat die anstehenden Veranstaltungen der Verlage gesammelt und dort vorgestellt. Hier findet ihr sein Messeprogramm.

Autorin: Anna-Lena Krug, anni-chans-fantastic-books.blogspot.de