Lerche liest!

Hell / Dunkel von Julia Rothenburg

Geschwisterliebe ist doch einfach etwas Schönes. Es gibt schöne Momente, es wird gestritten und gelacht. Alles unter dem Dach der familiären Beziehung. Doch was ist, wenn die Geschwisterliebe plötzlich ein Stückchen zu weit geht?

Valerie ist neunzehn, als sie erfährt, dass ihre Mutter ins Krankenhaus eingeliefert wurde, weil sie schwer krank ist. Mit der Rückkehr ihrer Krankheit der Mutter kehrt aber auch Valeries Halbbruder Robert wieder zurück, der vor Jahren weggezogen ist. Valerie ist hell, Robert ist dunkel.

Die gute Beziehung der beiden Geschwister besteht schon seit einer Weile nicht mehr, doch jetzt müssen sie zusammenhalten, um gemeinsam mit ihrer Mutter die schwere Phase zu überstehen. Valerie und Robert geben sich gegenseitig den Halt, den sie in dieser schwierigen Situation brauchen und kommen sich endlich wieder näher, doch irgendwann überschreiten sie eine Grenze …

Ganz leise und unaufdringlich erzählt Julia Rothenburg hier eine ganz besondere Geschichte. Mit einfachen Worten gelingt es ihr eine Atmosphäre aufzubauen, die einen direkt in die Geschichte eintauchen lässt. Die Geschehnisse sind so authentisch, dass man sich genau in die beiden Hauptfiguren hineinversetzen kann. Als Leser begleitet man Valerie und Robert auf ihrem Weg der Trauer, Wut und Freude und man befindet sich mit ihnen in dem Zwiespalt, in dem sie sich befinden: auf der einen Seite gibt es ein sehr schwieriges Verhältnis zwischen den Geschwistern und ihrer Mutter, während auf der anderen Seite unbändige Angst herrscht, dass Valeries und Roberts Mutter ihre Krankheit nicht überleben wird.

Mit einer wahnsinnig einfühlsamen Erzählweise schafft es Julia Rothenburg selbst die kleinsten Momente ganz groß zu machen.

Abwechselnd werden die Ereignisse aus Valeries und Roberts Sichtweise geschildert, sodass man die Wesenszüge beider Charaktere sehr gut kennenlernen kann und eine echt Bindung zu den Charakteren aufbaut. Es ist schön zu sehen, wie Valerie und Robert Halt durch den jeweils anderen finden können, obwohl die beiden so grundverschieden sind. Als die beiden die Grenzen der Geschwisterliebe überschreiten, bekommt man das Gefühl, dass die beiden sich von den Geschehnissen um sie herum distanzieren und sich ganz in sich selbst zurückziehen, sodass man selbst als Leser nicht mehr so nah an die beiden Figuren herankommt, wie noch zuvor.

Alles in allem ist es dem Roman gelungen mich vollkommen in seinen Bann zu ziehen und mich in den Gefühlsstrudel von Valerie und Robert zu ziehen. Mit vielen herzzerreißenden und traurigen Stellen, aber auch Passagen, die einen zum schmunzeln bringen, lädt das Buch auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle ein.

Damit ist hell/dunkel von Julia Rothenburg für jeden, der sich für ein Familiendrama interessiert, das einen von Anfang bis Ende packt, eine absolute Empfehlung.

Ich bedanke mich herzlich bei der Frankfurter Verlagsanstalt, die mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat! Dies hat meine Meinung zu dem Buch in keinster Weise beeinflusst.

Autorin: Milena Lohse

Hell / Dunkel von Julia Rothenburg

Frankfurter Verlagsanstalt

20,00€ / 280 Seiten

ISBN: 9783627002596

Coverbild: https://www.fva.de/Buecher/Neuerscheinungen/hell-dunkel.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.