Und was geht sonst so? Was neben Corona gerade noch passiert

Corona hier, Corona da, ich kann es nicht mehr hören. Die Nachrichten sind so überfüllt mit Meldungen und Berichten über das Virus, dass ich nicht mal mitbekommen habe, dass am Sonntag Zeitumstellung war. Klar, Corona ist gefährlich und legt gerade alles lahm, aber können wir mal aufhören nur darüber zu sprechen? Schließlich erinnert es mich dann wiederholt daran, was in meinem Leben gerade alles schief geht und nicht nach Plan verläuft. Die erste Schreckensnachricht für unser Lerche-Team? Die Absage der Leipziger Buchmesse. Nun sitzen wir auf Stapeln frisch gedruckter Lerchen, die eigentlich an die Besucher der Buchmesse verteilt werden sollten. Aber wir verzweifeln daran nicht, schließlich ist die neue Ausgabe online fast genau so schön und außerdem für jeden frei zugänglich gleich hier auf unserem Blog.

Es geht wieder los!

Wir melden uns gerade aus unseren Semesterferien zurück, was direkt die nächste schlechte Erinnerung hochholt. Denn eigentlich hätte ich nicht alle Level Mario Kart so oft spielen sollen, dass ich sie auswendig kenne. Stattdessen hätte ich in Paris sein sollen, aber c’est la vie. Die gute Nachricht daran? Wir sind wieder für euch auf dem Blog aktiv.

Man muss das Ganze für sich persönlich ja auch mal von der positiven Seite beleuchten. Immerhin hat man so viel mehr Zeit um all die Dinge zu tun, die man seit Silvester 2017 schon vor sich herschiebt. Den Stapel ungelesener Bücher abarbeiten, mal wieder malen, schreiben, dichten oder Klavier spielen, alte Freunde anrufen, Pflanzen umtopfen, backen (ach nein, es gibt ja kein Mehl zu kaufen), das Schulfranzösisch auffrischen oder schlichtweg alle Staffeln Friends noch mal schauen.

Telefonsex statt AfD

Wie viel Mühe es mich gekostet hat, Nachrichten ohne „Corona“ im Titel zu finden, beweist, dass wir gerade in Zeiten von Selbstisolation und Unsicherheit den Fokus mehr auf die positiven Dinge richten müssen. Zum Beispiel darauf, wie man trotz Abstand seine Beziehung am Laufen halten kann. Dafür hat ze.tt, ein Magazin der ZEIT einen Artikel (samt Anleitung) zum Thema Telefonsex verfasst und hebt die Vorteile von Selbstbefriedung hervor.

Habt ihr auch schon lange nichts mehr von der AfD gehört? Das alleine ist natürlich fast gute Nachricht genug, doch es kommt noch besser. Denn die Partei ist gerade dabei sich von innen selbst zu zerfleischen, nachdem der Verfassungsschutz seit kurzem den „Flügel“ beobachtet. Das Wort „Spaltung“ steht mal wieder im Raum.

Und wie nutzt man die freie Zeit?

Auch die Einführung des Streaming-Dienstes Disney+ und der neuen Version von Animal Crossing hätte zu keinem günstigeren Zeitpunkt kommen können. Immerhin haben wir gerade alle eine Menge Zeit. Diese kann man auch dazu nutzen, um bei den Lieblings-Podcasts wieder auf den neuesten Stand zu kommen. Apropos Podcast, am Samstag wurde zum ersten Mal der Deutsche Podcast Preis verliehen. Ausgezeichnet wurden unter anderem „Gemischtes Hack“ und „Zeit Verbrechen“.

Die Ausgangssperre hat übrigens auch positive Nebeneffekte. In London wurden die ungewohnt leeren Straßen zum Anlass genommen, um den berühmten Zebrastreifen auf der Abbey Road, der das gleichnamige Beatles-Album ziert, neu zu streichen.

Also, Kopf hoch! Die Welt ist nicht komplett schlecht und das Leben nicht vorbei. Den allermeisten von uns geht es schließlich wirklich gut. Nutzen wir also die Zeit und bilden uns selbst (Rezensionen und Buchempfehlungen folgen in den nächsten Wochen auf unserem Blog).

Autorin: Pauline Braune

Fotoquelle: pixabay

Beitrag erstellt 49

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben