Was ich schon immer über meine Vulva wissen wollte, aber nie zu fragen wagte

Liv Strömquist, studierte Politikwissenschaftlerin und feministische Comiczeichnerin, begibt sich in ihrem Comic „Der Ursprung der Welt“ auf eine kulturhistorische Reise durch die Geschichte des sogenannten weiblichen Geschlechtsorgans. Sie zeigt, dass die Scham, die bis heute häufig mit weiblichen Genitalien verbunden ist, keineswegs naturgegeben ist. Pointiert analysiert sie, wie es dazu kommen konnte, dass sich die Darstellung von Vulven und Vaginen von einem sakralen in einen anstößigen Akt wandelte.

Mythos vaginaler Orgasmus

Auch weibliche Orgasmen kommen hier ausnahmsweise mal nicht zu kurz, ihnen widmet Strömquist ein eigenes Kapitel. Von seinem biologischen Nutzen über seine technische Umsetzung bis zum Wandel seiner gesellschaftlichen Bedeutung werden hier die verschiedensten Aspekte beleuchtet und miteinander verknüpft. So wird beispielsweise mit dem Mythos von klitoralen und vaginalen Orgasmen aufgeräumt und dargelegt, welche Auswirkungen dieser seinerzeit auf Frauen hatte.

Hauptsache frisch und sicher

Das letzte Kapitel des Comics widmet sich ganz dem Thema Menstruation. Es behandelt das mit dem Menstruieren einhergehende Stigma und wie dieses sich im Verlauf der Zeit verändert hat. Von Beobachtungen über die Vermarktung von Menstruationsartikeln als möglichst unauffällig, frisch und sicher bis zu absurden freudschen Behandlungsmaßnahmen für Menstruationsbeschwerden lässt sich hier alles wiederfinden.

Warum gerade dieser Comic?

Obwohl die im Comic behandelten Themen teilweise belastend sind, schafft es die Autorin, durch viel Witz in ihrer Darstellung bei den Leser:innen eine zugleich belustigte wie auch fassungslose Reaktion hervorzurufen. Mehrfach dreht Strömquist gängige gesellschaftliche Geschlechterrollen und Genderklischees um und zeigt so die häufig als Normalität akzeptierten Absurditäten eines patriarchalen Systems auf.

Der Comic eignet sich genauso hervorragend als Einstieg in feministische Theorie, wie auch als unterhaltende und informative Ergänzung für Menschen, die Bereits ihren Zugang in die Thematik gefunden haben. Durch die zahlreichen Quellenangaben im Text wird eine gute Möglichkeit geboten, sich weitergehend zu informieren.

„Der Ursprung der Welt“ ist in der deutschen Ausgabe beim Avant Verlag erhältlich.

Autorin: Lena Kröll
Bildquellen: pexels, privat

Beitrag erstellt 101

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben