Digitalität

„All together now“! – Die Frankfurter Buchmesse 2020

Alles anders, alles neu.

Die Frankfurter Buchmesse ist weltweit einer der wichtigsten Handels- und Austauschplätze für Menschen der Verlagsbranche und die, die es werden möchten. In ihrem mehr als 500jährigen Bestehen hat sie sich jedes Jahr neu ausgerichtet, angepasst und verändert. Doch wahrscheinlich waren in keinem Jahr die Veränderungen so einschneidend, wie in diesem.
Aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie fand die Messe 2020 unter der Special Edition „All together now!“ erstmals digital statt.

Für die rund 300.000 jährlichen Besucher*innen und die 7.500 Aussteller*innen gab es eine Vielzahl neuer Veranstaltungsformate, welche sowohl vor Ort auf dem Messegelände als auch verteilt in der Stadt Frankfurt und weltweit durchgeführt wurden.

Dazu gehörte auch das umfangreiche und interaktive 7-Tage Live-Programm. Teil des Programms waren das BOOKFESTdigital, live aus zwei Studios, in dem die Zuschauer*innen Gesprächen mit namenhaften Autor*innen, wie Margaret Atwood oder C.R. Rodenwald, folgen konnten. Ebenfalls live auf der Webseite der Frankfurter Buchmesse und YouTube geschaltet wurde die bekannte ARD Messebühne, welche sich in der Festhalle Frankfurt befand.

Erstmals eingeführt wurde das digitale B2B Liveprogramm Frankfurt Conference – ein Fachprogramm, in dem internationale Expert*innen der Publishingbranche miteinander über Fachthemen in Austausch treten und aktuelle Trend und Entwicklungen diskutieren konnten. Hier gab es Live Q&A-Sessions, Kurzvorträge und Debatten zu sehen und hören.

Auch die Verlage starteten ihrerseits ein Umfangreiches Digitalprogramm, welches vor allem auf Plattformen wie YouTube und Instagram präsent war. Auf Instagram wurden Live-Lesungen und Fragerunden aus den Wohnzimmern der Autor*innen, sowie einige Verlosungen gestartet. Auf YouTube wurden ganze Videoreihen von Book-Influencer*innen in Zusammenarbeit mit Verlagen veröffentlich. Die Zuschauer*innen hatten also auch digital die Möglichkeit, hautnah dabei zu sein und an den Veranstaltungen teilzunehmen. Über das neue Ausstellerverzeichnis auf der Webseite der Frankfurter Buchmesse hatten Interessierte die Möglichkeit, ganz einfach per Link direkt zu den virtuellen Messeständen der Verlage zu gelangen und Präsentationen, Leseproben und Pressemitteilungen auf einem Blick zu sehen und abrufen zu können.

Singular Plurality – Kanada als Ehrengast der FBM

Der Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2020 war Kanada – ein Land, welches vor allem durch das Miteinander vieler Kulturen und somit auch vieler Sprachen geprägt ist. Vertreter*innen Kanadas hatten Anteil am BOOKFESTdigital, Auftritte auf der ARD Messebühne, sowie zwanzig eigene digitale Events, Beiträge im Online Fachprogramm und in den Museen und Locations von Frankfurt. Pssst, eine kleine Sneak Peek: in der aktuellen Ausgabe unserer Lerche findet ihr einen ausführlichen Artikel über Kanada mit tollen Eindrücken vom Land und Leseempfehlungen.

Studieren rund ums Buch

Auch unser Studiengang hat im Rahmen von „Studium rund ums Buch“ alle Hebel in Bewegung gesetzt, um am digitalen Programm partizipieren zu können. Erstmals präsentierten wir uns unter neuem Namen auf der Buchmesse. Unter anderem gab es ein Live-Interview mit Autorin und Bloggerin Anabelle Stehl, einen virtuellen Hochschulrundgang und eine Schnuppervorlesung mit Prof. Dr. Heiko Hartmann, dem Studiendekan unseres Studienganges, zu sehen. Auch die Leipziger Lerche beteiligte sich am Programm, denn von uns gab es einige Ausgaben und Goodies zu gewinnen.

Unsere aktuelle Ausgabe, die wie gewohnt zur Buchmesse erscheint und von uns an euch weitergegeben wird, hat dieses Mal aufgrund der Umstände nicht ganz pünktlich das Licht der Welt erblicken können. Wir arbeiten mit Hochdruck daran und hoffen, dass wir sie bald druckfrisch in den Händen halten dürfen. Bis dahin wird die digitale Ausgabe auf unserer Webseite veröffentlicht, bleibt also gespannt.

Not macht erfinderisch, das hat uns die Frankfurter Buchmesse in diesem Jahr deutlich gemacht. Aus einer Notlösung heraus wurde das Angebot nicht nur umstrukturiert, sondern auch erweitert. So konnten Verlage, Besucher*innen und Teilnehmer*innen nun mehr Möglichkeiten zur Partizipation nutzen als je zuvor. Trotzdem hoffen wir, dass wir uns im nächsten Jahr wieder eine schöne Messe vor Ort ansehen und persönlich miteinander in Kontakt treten können!

Autorin: Sarina Libramm
Bildquelle: pexels.com

Beitrag erstellt 87

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben