Bloß keine LEERche

Was wir tun, damit das Magazin nicht unbedruckt bleibt

Erscheinen der Lerche zur Buchmesse – das einzige Planungsdetail, das am Anfang einer neuen Ausgabe feststeht. Alle weiteren W-Fragen beantwortet uns keiner, das Magazin entsteht einzig und alleine aus unserem eigenen Vorstellungsvermögen. 

Wer gestaltet das Magazin?

Wir sind Student*innen des Studiengangs Buchhandel und Verlagswirtschaft an der HTWK Leipzig. Im Rahmen unserer Studienordnung müssen wir uns im ersten Semester für einen Schwerpunkt entscheiden, auf dessen Basis die Matrikel in einzelnen Gruppen gesonderte Vorlesungen besucht und Projekte leitet. Als Mitglieder der Lerche–Redaktion solltest du dich für Pressemanagement entschieden haben.

Von blanko zu polychrom

Kein Thema – kein Content. Erst wenn das Schlagwort für die neue Ausgabe gefunden ist, wird der Redaktionsplan konzipiert. Neben den Leipziger Stimmen oder dem Alumni-Interview, Teile unserer festen Rubriken, verfassen wir Autor*innen Artikel, die sowohl in der Buchbranche als auch im allgemeinen Umfeld beheimatet sind. 

Bis zu dem Zeitpunkt, an dem gemeinsam alle Texte lektoriert werden, dienen die wöchentlichen Redaktionssitzungen zur gegenseitigen Unterstützung und der Planung des Designs. Die Farb- und Covergestaltung beschließen wir gemeinsam.

Alle Wege führen zum Magazin

Vieles versuchen wir in der Gruppe gemeinsam zu organisieren, trotzdem erfordert die Menge an Aufgaben Arbeit in separaten Teams. 

Wie in jeder guten Redaktion haben auch wir den Posten der Chefredaktion, die das große Ganze im Überblick behalten. Das Anzeigenteam versucht der Finanzabteilung zuzuarbeiten, indem Kontakt mit (möglichen) Kund*innen aufgenommen wird. Die Leipziger Lerche ist ein Hochschulprojekt, das sich im Idealfall durch das Anzeigengeschäft und Spenden selbstfinanziert. Das Layout könnte man mit dem Finale gleichsetzten. Nebenher erfolgt die Organisation einer Papierspende und damit findet die Vereinigung aller Rohmaterialien zur freigegebenen Druckdatei statt. Diese geht dann an den Druck, weiter zur Buchbinderei und schlussendlich zurück an die HTWK.

Bis die Lerche entstanden ist, die ihr erstmals auf der Buchmesse in die Händen bekommt, müssen noch Einlagen zugefügt werden; natürlich mit dem gesamten Team. 

In sechs Wochen findet die diesjährige Buchmesse in Leipzig statt. Und damit ist auch die Produktion einer neuen Lerche in seinen Endzügen. Seid also gespannt, auf die neue Ausgabe und halten euch über unsere Social-Media-Kanäle auf dem Laufenden. Wenn ihr achtsam gelesen habt, wisst ihr, was für uns noch zu tun ist. 

Autorin und Animation: Vivien Koschig

Beitrag erstellt 49

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben