Ganz Deutschland ist im Ratefieber – Darum ist „The Masked Singer“ so erfolgreich

Es war der beste Showstart, den ProSieben seit langer Zeit verzeichnen konnte. Zehn Kostüme, doch niemand weiß, wer sich darunter verbirgt. „The Masked Singer“ begeistert die deutschen Fernsehzuschauer. Was genau ist das Erfolgsrezept hinter der „besten und verrücktesten Show der Welt“?

Worum geht es überhaupt?

In „The Masked Singer“ treten zehn Prominente aus verschiedenen Bereichen gegeneinander an. Sie singen und performen live in Ganzkörperkostümen, wodurch ihre wahre Identität vorerst verborgen bleibt. Die Zuschauer sollen die Prominenz anhand ihres Gesangs und einiger kleiner Indizien erkennen. Eine Jury, bestehend aus drei oder vier Medienpersönlichkeiten, bewertet die Auftritte und gibt Prognosen ab, wer sich hinter der Maske verbergen könnte. Das Publikum kann die Auftritte mithilfe der ProSieben App kommentieren, mitraten und entscheidet außerdem, welcher Promi die Maske fallen lassen und die Show verlassen muss.

Staffel eins wurde im Sommer 2019 deutschlandweit ausgestrahlt. Sie verzeichnete den besten Showstart des Senders seit Jahren. Mittlerweile läuft bereits die dritte Staffel von „The Masked Singer“ im TV.

Ist die Show denn wirklich so erfolgreich?

Rund 3,33 Millionen Menschen saßen am 20.10.2020 vor dem Fernseher und haben den Auftakt der dritten Staffel live verfolgt und in sozialen Netzwerken diskutiert. Die erste Folge der dritten Staffel generierte stolze 25,9 Prozent Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe (Quelle: statista). Einen so hohen Zuschauermarktanteil generierte ProSieben bisher nur mit langjährigen Formaten, wie „The Voice of Germany“.

Das Konzept zur Sendung wurde ursprünglich in Südkorea entwickelt. Die erste Staffel startete dort bereits im Jahr 2015 und konnte zahlreiche Zuschauer gewinnen. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Show auch hierzulande funktionieren könnte war entsprechend hoch und mit wenig Risiko verbunden.

Und warum findet „The Masked Singer“ so große Beliebtheit?

Wenig überraschend ist, dass nationale und internationale Gesangswettbewerbe große Zuschauermagneten sind. Treten dabei – mehr oder weniger – bekannte Persönlichkeiten gegeneinander an, erhöht das den Beliebtheitsgrad zusätzlich. Auch Quiz- und Ratesendungen erfreuen sich im deutschen Fernsehen großer Beliebtheit. „The Masked Singer“ verbindet sowohl Gesang- als auch Rateshow zu einem simplen aber innovativen Fernsehkonzept. Das Ratekonzept wirkt im Zeitalter des digitalen Austauschs besonders effektiv. Die Jury wirft zahlreiche Prognosen in den Raum, was zu Diskussionen in den sozialen Netzwerken führt. Der Zuschauer wird zum Detektiv, bleibt über den ganzen Staffelverlauf neugierig und ehrgeizig. Dabei hofft er insgeheim und allen Zweifeln zum Trotz, dass Stefan Raab vielleicht doch unter dem Faultierkostüm stecken und sein großes Comeback feiern könnte. In dieser Hinsicht spielt die Show mit der Hoffnung des Publikums und drängt es zum Weiterschauen.

Man kann gespannt sein, wer hinter den aufwendig gestalteten Kostümen steckt und ob „The Masked Singer“ auch zukünftig erfolgreich bleibt.

Autorin: Lisa Hauschild
Bildquelle: pixaby.com

Beitrag erstellt 64

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben