Wer Lesen will ist klar im Vorteil

„Es gibt mehr Schätze in Büchern als Piratenbeute auf der Schatzinsel… und das Beste ist, du kannst diesen Reichtum jeden Tag deines Lebens genießen“ – Walt Disney

Nach dem Aufstehen checken wir die neuesten WhatsApp–Nachrichten. Während des Zähneputzens wird die Rückseite der Zahnpasta-Verpackung ausgiebig studiert und beim Frühstück lesen wir den Online-Newsletter. Ein ganzer Tag bietet unzählige Möglichkeiten unser Umfeld lesend zu erfassen. Das Lesen begleitet uns aber nicht nur im alltäglichen Leben. Wer die Zeit und Lust findet, auch regelmäßig seine Freizeit lesend zu verbringen, wird einige Vorteile genießen.

Es sind multimediale Zeiten in denen wir leben

Es ist allgemein bekannt, dass die Zahl der aktiv Lesenden langsam, aber stetig sinkt. Das liegt vor allem an dem medialen Angebot unserer Zeit. Nach einem langen und anstrengenden Arbeitstag wünschen sich viele Menschen Ablenkung. Statt zum Buch, welches eine höhere geistige Anstrengung fordert, greifen viele Leute also zum Smartphone oder zur Fernbedienung. Allgemeine Weisheiten, wie „Lesen bildet“ und „Greif zum Buch, anstatt zur Fernbedienung“ gelten dabei eher als ”Motivationskiller” statt Motivationsschub

Lesen steigert die Lebenserwartung

Wissenschaftler der Yale University haben herausgefunden, dass häufiges Lesen das Leben verlängern soll. Im Rahmen einer Studie wurden die Daten der 3.600 Teilnehmer in einem Zeitraum von zwölf Jahren ausgewertet. Die Teilnehmer wurden dabei in Nichtleser, Leser und Vielleser eingeteilt. Es zeigte sich, dass die Lebenserwartung der Leser 17 Prozent höher war, als die der Nichtleser. Bei den Viellesern lag die Lebenserwartung sogar 23 Prozent höher.

„Use it or loose it. “ Wer liest, stimuliert die eigenen Gehirnzellen, trainiert seine Konzentrationsfähigkeit und vermeidet Stress. Ein gutes Buch ist wie Medizin und stärkt die Seele.

Lesen als Wissensschatz

Im Gegensatz zu Beziehungen oder Jobs ist Wissen ein Schatz der uns, einmal angeeignet, ständig erhalten bleibt. Wer liest, erfährt Neues, entwickelt dadurch Wissen, besondere Fähigkeiten und erweitert seinen eigenen Horizont.

Dabei ist erst einmal nebensächlich, was wir lesen, denn jedes Buch vermittelt eine bestimmte Art Wissen oder Kompetenz. Während das Fach- oder Sachbuch beispielsweise konkretes Fachwissen zu einem Thema offenbart, fördert das Lesen eines Romans über Freundschaft das Einfühlungs- und Wahrnehmungsvermögen. Bestimmte Artikel oder Geschichten geben uns Einblicke in das Leben anderer, lassen uns mitfühlen, uns über den Tellerrand hinausschauen.  Das entfaltet gegenseitigen Respekt und Verständnis füreinander.

Die Erweiterung des eigenen Sprachgebrauchs

Ein Buch ist die wirksamste Möglichkeit, den eigenen Sprachraum zu erweitern. Vielleser werden diesen Effekt bereits kennen. Plötzlich gehören Wörter, wie „obszön“ oder „arriviert“ zum verfügbaren, täglichen Wortschatz, weil man sie in der letzten Lektüre mehrere Male gelesen hat. Nach einiger Zeit führt das zu einer verbesserten Ausdrucksweise.

Auch das Erlernen einer Fremdsprache fällt umso leichter, wenn man Texte oder ganze Bücher in dieser Sprache liest.

Wenig Aufwand, große Wirkung

Bereits ein Kapital am Tag sorgt für weniger Stress. Ein Kapitel am Tag ist Training fürs Gehirn. Ein Kapitel am Tag hilft bei der Entwicklung neuer Fähigkeiten und kann dein Leben nachweislich verlängern. Es ist wichtig, neben der Hektik auch die ruhigen und sanften Momente im Leben zu genießen. Was hilft da besser als ein gutes Buch?

Autorin: Lisa Hauschild
Bildquelle: blogspot.com

Beitrag erstellt 45

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben