Whisky, Wigtown und Wiedersehen

Wir sind zurück aus den Semesterferien und hoffen, jede:r hatte eine erholsame Zeit. Viele haben Urlaub gemacht – unsere Kommiliton:innen waren quer über den Globus verteilt. Jetzt geht es zurück an die Uni und auf ins nächste Semester. Mit neuen Blogbeiträgen, einer neuen Ausgabe der Leipziger Lerche und neuen Teammitgliedern.

Ich selbst war vier Wochen lang in Schottland. Mal wieder. Es war eine tolle, erholsame Zeit, die ich mit meiner ehemaligen Gastfamilie und deren Hund verbringen konnte. Viele Spaziergänge an der frischen Luft, gemeinsames Erleben und Lachen mit den Kindern. Das hat mir gut getan. Die letzte Woche in meiner (ja, das kann man sagen) zweiten Heimat habe ich mit meinem Bruder und meinem Vater auf einer Rundreise durch das regnerische, aber beeindruckende Land verbracht. Den ganzen Weg hoch zur Isle of Mull, wo mein Bruder und Vater viel Geld für Whisky und Gin gelassen haben und wieder runter nach Wigtown – Scotland’s National Book Town –  wo ich viel Geld gelassen habe. Ja, jeder hat eine Passion, für die er/sie gerne Geld ausgibt. Über Wigtown möchte ich etwas mehr erzählen.

Die schottische Bücherstadt

Wigtown liegt im Südwesten Schottlands und ist auf den ersten Blick nichts Besonderes. Im Jahr 1998 wurde es jedoch zu Scotland’s National Book Town ernannt und heute ist eine Auswahl an über 250 000 Büchern in ungefähr zwanzig Buchläden vorhanden. Es gibt gebrauchte Bücher, aber auch neue und für wirklich jede:n ist etwas dabei. Ich habe meine gekauften Bücher gezählt und komme auf achtundzwanzig Stück. Mein Geldbeutel dankt mir, dass über die Hälfte der Bücher aus Charity Shops kam. Und Charity Shops sind ein echter Geheimtipp, wenn man günstig an Bücher kommen will. Die Preise rangieren zwischen 0,50 Pfund und 3,00 Pfund. 

Jetzt aber zurück nach Wigtown. Hier befindet sich zum Beispiel der größte Second-Hand-Buchladen in Schottland. Aber auch kleine Geschenke und Karten von Small Businesses sind hier zu finden. Die Buchläden sind inhabergeführt und ich habe mit den Inhaber:innen über ihre Buchempfehlungen, das Leben in Wigtown und das jährlich stattfindende Buchfestival gesprochen. Das ist eine Eigenschaft, die an den Schotten besonders toll ist:, Ssie mögen es immer dich in ein Gespräch zu verwickeln –  so erfährst du immer etwas Interessantes. Mein Favorit war ein Büchercafé, das gleichzeitig gebrauchte Bücher und selbstgemachten Kuchen und Scones verkauft. Wir haben dort für eine kleine Stärkung Halt gemacht.

Das Wigtown Book Festival

Jedes Jahr findet das Buchfestival in Wigtown statt. Vom 22. September 2023 gibt es für 10 Tage viele tolle Veranstaltungen mit verschiedenen Autor:innen. Das Programm für dieses Jahr ist zu diesem Zeitpunkt leider noch nicht verfügbar, aber auf der Webseite des Festivals kann man sich die Top-Titel aus dem letzten Jahr angucken und es schaut vielversprechend für dieses Jahr aus. Das offizielle Programm soll im Sommer veröffentlicht werden. Ich persönlich sehe dem Festival mit viel Freude entgegen. Vielleicht zieht es mich im September wieder nach Schottland, um lokale Autor:innen und Einheimische zu treffen. 

Ich wünsche allen einen schönen Start ins neue Semester und hoffe, dass ihr die Entwicklungen auf unserem Blog und unser Magazin weiterhin fleißig verfolgt. Wir freuen uns schon auf die Beiträge der neuen Lerchen.

Autorin und Bild: Lena Kornblum

Beitrag erstellt 176

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben