Lot to learn

Es ist der letzte Donnerstag im Januar, nur noch 11 Tage bis die Prüfungsphase offiziell beginnt. Während die Prokrastination ihren Höhepunkt erreicht, stauen sich die noch nicht angeschauten Lehrveranstaltungsvideos und die unerledigten Punkte auf der To-do-Liste. 

Die Motivation sinkt gegen null, und die aktuelle Infektionslage verbessert die Situation keineswegs. Und dann die nächste Hiobsbotschaft: Der letzte Blogartikel der Leipziger Lerche geht online und ihr müsst einige Wochen ohne aktuelle Beiträge auskommen. Deshalb möchten wir euch heute etwas motivieren und die besten Aussichten für das „Leben danach“ präsentieren.

Der Frühling steht vor der Tür

Zugegebenermaßen ist es etwas früh formuliert, aber Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude. Sobald man die letzte Hausarbeit abgegeben hat, kann man sich eventuell schon auf die ersten Krokusse freuen. Egal, ob ein entspannter Spaziergang auf der Karli am Samstagnachmittag, das erste Eis im Clara-Park oder Sonnenbaden (oder eher Strahlen-Erhaschen) auf dem Fockeberg – die Zeit nach der Prüfungsphase hat etwas Versöhnliches und macht die Strapazen vergessen. Dann ist auch endlich Zeit für ein Buch außerhalb der Literaturliste und ohne Bibliotheks-Etiketten der Universitätsbibliothek. Falls ihr ein bisschen Inspiration für eure nächsten Lieblinge benötigt, könnt ihr gern in unserer Kategorie „Lerche liest“ vorbeischauen, in der wir euch ein paar Schätze der Redaktion vorstellen. 

Die LBM 2022

Auch vom 17. bis 20. März habt ihr die Möglichkeit, euch mit neuem Lesestoff zu versorgen. Nach zwei Jahren wagt nach Frankfurt nun auch die Leipziger Buchmesse einen Neustart. In der vergangenen Woche bestätigte Messe-Direktor Oliver Zille das Bestreben der Veranstalter:innen, das Treffen der Bücherbegeisterten im Frühjahr stattfinden zu lassen. Auch wenn man keine sichere Zusage geben könne, laufen die Vorbereitungen bereits. Ob die Messe durchgeführt werden kann, hänge dabei von zwei Punkten ab. Zum einen ist die Entwicklung der Pandemie und den damit verbundenen Infektionsschutz-Vorgaben Sachsens entscheidend. Zum anderen benötigen die Organisator:innen den Rückhalt der Verlage, welche von Zille aufgefordert werden, sich zur Messe zu bekennen. 

Auch wenn das Fest der Bücherliebhaber:innen vermutlich anders als in der uns bekannten Variante stattfinden wird – beispielsweise ist die nötige Reduzierung der Besucherzahlen unausweichlich – macht diese Nachricht Mut.

Der Countdown läuft

Auch wenn in den vergangenen Wochen bereits einiges passierte, geht es nun in die heiße Phase in der Arbeit an der nächsten Ausgabe. Die Beiträge sind geschrieben und lektoriert, alle Materialien gesammelt. Nun heißt es für das Layout-Team: Schuften. Die 56. Leipziger Lerche steht unmittelbar vor ihrer Finalisierung, bevor sie im März endlich erscheint und ihr sie zu lesen bekommt.

Und auf noch etwas freuen wir uns sehr: Ab dem kommenden Sommersemester dürfen wir uns auf neue Redaktionsmitglieder freuen. Die neuen Lerchen stoßen zu uns und werden uns mit frischen, tollen Ideen bereichern.

Bis dahin wünschen wir euch eine erfolgreiche, möglichst stressfreie Prüfungsphase und erholsame Semesterferien. Bleibt gesund und habt eine schöne Zeit!

(Und wer gar nicht bis zum Frühjahr abwarten kann, sollte vielleicht auf unserem Blog während der vorlesungsfreien Zeit vorbeischauen: Möglicherweise erwarten euch ja spannende Texte, die euch die Zeit etwas versüßen…)

Autorin: Michaela Gerland
Bildquelle: pixabay

Beitrag erstellt 128

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben